Mittwoch, 18. Juni 2014

Mittwochsfreude ♥


Heute hatte ich einen übervollen Briefkasten - 
schaut mal, was da unter anderem rausgekommen ist :-))


Natürlich gehört zu jedem Socken noch ein Zwilling, 
ich hab' aber leider nur zwei Füße *grins*

Christiane hat mich mit den Weltmeisterlichen überrascht, die wie angegossen passen
und natürlich bei den künftigen Spielen der Deutschen Elf getragen werden
(obwohl ich beim ersten Spiel auf Portugal gesetzt hatte, mich dann natürlich über den Sieg gefreut habe).

Die tollen Beerenfarbenen sind von Sabine und sitzen ebenfalls 1A,
die Überraschung war genausogroß wie oben.

Ich kann meine Freunde garnicht so richtig rüberbringen - 
auf alle Fälle ist sie riesig 
und ich sag lichen Dank Ihr zwei lieben Strickmädels aus dem Pfaffenwinkel!

Sonntag, 15. Juni 2014

und noch eine Sonntagsfreude


der heutige Tag mit Elke und Ihren beiden Kindern. Diesmal ging es nach an den Bayersoier See. (Susanne, danke für den tollen Tipp!!). Ich bin in den letzten beiden Jahren ganz oft in Bad Bayersoien gewesen, das Dorf ist ja Ausgangspunkt für meinen Lieblings-Pilgerweg. Aber ich kann mich nicht erinnern, jemals schon am See gewesen zu sein.

Gestartet sind wir - wie am Pilgertag auch - in der Brandstatt (wie immer raus aus dem Auto und schnurstracks auf's öffentliche WC). Auf dem Kapellenberg haben wir gemeinsam die dort übliche Tai-Chi-Übung gemacht, die Kriegergedächtniskapelle besichtigt und sind dann runter in die Dorfkirche gegangen.

Von dort aus gelangten wir über den kleinen Kurpark mit seiner Sonnenuhr-Ausstellung direkt zum See. Heute war ich nicht so fotografier-faul und habe einiges mitgebracht:







Wir wussten, dass es auf dem Seerundweg ein Moortretbecken gibt und so waren wir mit Badehosen und Handtüchern ausgestattet. Es ist erst ungewohnt, aber dann ein tolles Gefühl, durch das nicht allzuwarme Moor zu stiefeln und wir haben lange ausgehalten. Das Wasser in der kleinen Bucht ist angenehm warm, der ganze Schlamm ist gut wieder abgegangen. Mir hat es dort sehr gefallen, ich habe mir fest vorgenommen, bald wieder hinzufahren.


Was es letzten Sonntag zu heiß war, fehlte heute ein bisschen an der Temperatur. Dazu kam ein frisches Windchen, so wollte keiner im See baden.





Unterwegs gibt es einige ganz besondere Sitzmöglichkeiten, sie stammen von einer Aktion aus 2009:
oben links die "Bank der Weisheit", die Bank rechts heißt "Die Ruhe ist in der Bewegung".
Auf den Sitzen beim Foto lins unten waren unter dem PVC-Belag einmal die Namen der zwölf Apostel zu lesen, die hat der Zahn der Zeit allerdings schon verschwinden lassen. Die Sitzgruppe "Wings" unten rechts besteht eigentlich aus drei Elementen, eines davon war von einem Angler belegt, den ich nicht aufscheuchen wollte (wahrscheinlich hätte er sich auch nicht scheuchen lassen).





Wir haben uns viel Zeit für diesen wunderschönen Spaziergang genommen, sodaß wir erst gegen 15.30 Uhr beim Wirtshaus unserer Wahl ankamen und Glück hatten: Durchgehend warme Küche :-)).
Trotz der "vorgerückten Stunde" haben wir uns "Beim Kargl" ein deftiges Essen schmecken lassen,
Böfflamott, Ochsenbraten, Ente und Bärlauchspätzle - alles war superlecker - auch da war ich bestimmt nicht das letzte Mal.



Mehr Sonntagsfreuden findet Ihr bei Maria auf dem Kreativberg.

Sonntagsfreude


mit liebem Besuch (meine Freundin Elke aus Baden-Württemberg mit Ihren beiden Kindern) im und um's Lieblingsstädchen unterwegs sein,

vor'm Lieblingscafe unerwartet auf Susanne und Natalie treffen und in großer Runde Salat und Cappucchino genießen (währenddessen die Pilger-Freundin Gaby aus WM auch noch vorbeiläuft)

mal wieder im Münterhaus zu sein, ich liebe dieses gemütlich anmutende Häuschen mit seinem wunderschönen Garten





Blick zur Murnauer Kirche und ganz links grad noch drauf das Schloßmuseum


Jetzt tut es mir leid, dass ich im Haus nicht mehr Bilder gemacht habe,
nur dieses Wandgemälde habe ich mitgebracht


Das wäre mein absoluter Lieblingsplatz, wenn ich dort wohnen würde


und h der Blick von der Gartenseite aus


Trotz heftigem Regen in den letzten Tagen sind diese Rosen wunderschön



Weil es noch nicht regnet, machen wir noch einen Spaziergang über die Kottmüller-Allee (warum bin ich nur so fotografierfaul geworden *grmpf*)

Das Murnuer Moos ist auch bei trübem Wetter schön, ein Lieblingsplatz bietet diesen Ausblick:



Wir spazieren gemütlich zum Ramsach-Kircherl, das dem Hl. Georg geweiht ist und auch liebevoll "Ähndl" genannt wird. Es ist ein wirkliches Schmuckstück





Abschluß dieses schönen Tages war für mich ein Gottesdienst in Grainau, der von den Teilnehmern der Volksmusiktage gestaltet wurde.

Sonntagsfreuden - eine Idee von Maria vom Kreativberg.

Montag, 9. Juni 2014

Glücksmomente

Heute habe ich mir - nach reichlichem Geburtstag feiern -
einen gemütlichen Dahoam-Tag gemacht.

Nachdem am Samstagabend Geburtstags-Essengehen mit der Familie (Mutter, Söhne, Sohnfreundin und Schwester) genossen wurde und gestern ein schöner, heißer Mädels-Pilgergeburtstag stattgefunden hat, habe ich mich heute gefreut, bei über 30 Grad unseren Balkon nutzen zu können. Der ist Nord-Ostseitig und es geht immer ein frisches Windchen - heute echt ideal.

Ganz viele Glücksmomente gab es in der letzten Woche für mich, Glücksmomente heißt aber auch eine Anleitung für einen Schal, den meine Schwester entworfen hat. Das Garn für die Glücksmomente habe ich schon vom Schwestern-Freitag bei Susies Masche mitgebracht.


Da mein derzeitiges Lieblingsstrickzeug anscheined bei Susie liegengeblieben ist,
habe ich heute kurzentschlossen die Glücksmomente angestrickt:



Ich bin leider keine konzentrierte Lochmusterstrickerin, 
aber Susies Anleitung ist sehr übersichtlich 
und durch die linken Maschen (die ich ganz gerne mag) in den Rückreihen nicht zu anstrengend. Etwas über einen Mustersatz kann ich schon zeigen
(leider kann "das Lieserl" das schöne Grün nicht gut einfangen):




Ich geh' jetzt noch ein Weilchen auf den Balkon,
stricken oder lesen, mal schauen zu was ich Lust habe. 

Morgen geht es nach knapp zwei Wochen Urlaub
mit vielen schönen Erlebnissen und reichlich Glücksmomenten wieder zur Arbeit.

Samstag, 7. Juni 2014

Geteilte Freude ist doppelte Freude :-)) ...


... und darum möchte ich auch gerne die Freude über die vielen materiellen Geschenke teilen,
die ich bekommen habe. Nachdem ich heute noch zwei Päckchen von der Post abholen durfte,
ist mein Gabentisch nun randvoll


Die Blumen hatte ich mir allerding selbst am Mittwoch beim Discounter des Vertrauens mitgenommen, als Belohnung für den vorangegangenen "Budenzauber" *grins*.

Der schöne Regenschirm, ein Fächer bei Hitzewallungen und zwei Packungen Tee
"Probier mal 25 Jahre Freude" waren in diesem tollen Paket versteckt, 
das zum Auspacken fast zu schade war:


Ein besonders schönes Geschenk (ohne extra Foto) ist ein Buch mit Kurzgeschichten von
Michael Ende, dazu eine Eintrittskarte zur Premiere von Ophelias Schattentheater während des Kultursommers mit vorheriger Stärkung im Lieblingsbistro - ich freu mich schon sehr darauf !!

Eine Reisebeschreibung mit wunderschönen Fotos vom Franziskusweg und 
"Leben und Ansichten von Maf dem Hund ..." zieren nun mein Bücherregal.
Viel Post habe ich bekommen, Gutscheine für den Lieblings-Drogeriemarkt und eine Parfümerie, Tee, lobenswert ganz wenig Süßigkeiten,schöne Duschgels und eine Körpermilch. 
Von Antifaltencreme wurde dankenswerterweise Abstand genommen :-)).

Die liebe Irmgard hat mir zur Stadtführung und Klangschalen-Massage
(beides als wunderbares Geschenk völlig ausreichend) 
noch ein wirkliches Prinzessinen-Paket gebastelt und gefüllt, da fehlen sogar mir die Worte:





















Die Prinzessinen-Socken mit Mäusezähnchenrand passen wie angegossen.


Gut behütet werde ich dank Bruna, Susanne und Natalie künftig die Pilgertage erleben,
mit diesem tollen Hut, der sich ganz klein falten und in den Rucksack stecken lässt.




Gestern beim Besuch am Tegernsee gab's von Heidi einen Schutzengel
und überraschenderweise einen Strang Wolle in Lieblingsfarben von der kleinen Schwester.
Wieso ich überrascht bin, von der Woll-Schwester Wolle zu bekommen?
Susie strickt mir einen Pullover, das ist ein ganz schön großes Geschenk.




Ein Büchlein war auch noch dabei, mit diesem Titel stimme ich total überein :-))





Ein wunderschöner, laaaanger Tag,


der damit begann, dass ich den Junior zu seinem neuen Ausbildungsplatz fahren durfte, weil das Moped seinen Dienst versagte. Das gemeinsame, etwas ungesunde Frühstück bei McD... entschädigte etwas :)

Wieder zurück, habe ich bei leichtem Nieselregen einen Spaziergang zur Kapelle Maria Rast gemacht und mir einen hübschen Blumenstrauß mitgebracht (den ersten in diesem Jahr). Wie hat die Luft so frisch gewaschen gerochen - einfach scheee :) (und es enstand der Vorsatz, doch öfter mal einen frühen Spaziergang zu machen ....)


Der Vormittag verging mit ein bisschen bloggen, telefonieren, stricken und einfach die Seele baumeln lassen.

Kurz bevor ich losdurfte, um mich mit meiner Freundin Angelika zu treffen, kam ein unerwarteter Kurzbesuch eines lieben Bekannten mit einem dicken Blumenstrauß.

Entgegen der Erwartungen war Mittagessen im Lieblingsbistro in der Sonne möglich *freu*. Viel zu schnell verging die Zeit, aber ich hatte ja noch Schönes vor. Die Werdenfelsbahn brachte mich entspannt nach Weilheim.

Dort hat mich meine Freundin und Lieblings-Pilgerbegleiter-Kollegin am Bahnhof abgeholt. 
Ziel/Zweck der Reise war eine "Klangschalen-Massage" und vorher ein Spaziergang. 
Der entwickelte sich zu einer kleinen Pilgerwanderung durch Weilheim.

Angefangen haben wir im ehemaligen Franziskanerkloster, die Kirche ist eine Oase der Ruhe im Verkehrstrubel der Stadt. Vorbei an der Angerkapelle gelangen wir zum Friedhof mit seiner wunderschönen Kirche.





Über die obere Stadt kommen wir zur Fußgängerzone und in die Stadtpfarrkirche.
Schön, dass diese Allee, die eine Hauptverbindung teilt, 
erhalten geblieben ist und von Ehrenamtlichen gepflegt wird.

 

Durch ein paar Gassen gelangen wir
 - mit Zwischenstopp an einer sehr emfpehlenswerten Eisdiele - 
zur Kirche St. Pölten. 
Wir genießen unser Eis in der Sonne bevor wir in die zweiteilige Kirche eintreten


Mir gefallen beide Teile dieser Kirche. 
Besonders schön finde ich die nicht alltägliche Darstellung
des Hl. Josef mit dem Jesuskind und die in Stoff gekleidete Schmerzensmutter im alten Teil.











 Die Rückansicht der Kirche sehen wir noch einmal, als wir in die Au spazieren.

 
Dort zeigt Irmgard mir die Stadtskulptur, für die der Künstler Peter Frank  
den Kulturpreis der Stadt Weilheim erhielt. Weitere Bilder findet ihr hier klick.


Ein beruhigender Platz, an dem wir ein bisschen verweilen.
Zurück zum Parkplatz geht es vorbei am Wehr der Ammer. Ich liebe dieses Wasserrauschen.


Weil das Wetter sooooo schön ist, fahren wir noch an den Dietlhofer See, 
den ich bisher nur vom vorbeifahren kenne.
Der Spaziergang um den See ist absolut lohnenswert.




Am Gut Dietlhofen werden wir mit einer unerwartetetn Führung
durch die Kirche und in den Garten beschenkt.



Eine absolute Oase der Stille, ganz schlicht eingerichtet mit Mobiliar aus geölter Lärche. 
Am liebsten möchte ich garnicht mehr gehen. Im Untergeschoss gibt es eine Taufkapelle und eine Andachtskapelle. Diese Bilder möchte ich nicht zeigen, das muss man einfach selbst erspüren.
Die Kirche ist täglich geöffnet, der dazugehörige Hofladen mit Cafe momentan immer freitags.




 Wir beenden unsere Runde um den See und genießen diesen wunderschönen Sommerabend.





Bei Irmgard angekommen, werde ich mit einem leckeren Abendessen und einer halben Klangschalen-Massage verwöhnt. Für eine ganze hat die Zeit nicht mehr gereicht, 
aber es war einfach schön, sich so treiben zu lassen. 
Die angedachten Rückfahrmöglichkeiten waren bereits verstrichen
 und so nehme ich - gefüllt mit vielen wunderschönen Eindrücken
 und einem guten Körpergefühl - den Zug nach 22 Uhr. 

Liebe Freundinnen holen mich trotz später Stunde in Garmisch am Bahnhof ab. 
Leider muss Natalie den letzten Gegenzug Richtung Murnau nehmen 
(ich wusste nicht rechtzeitig von dieser Überraschung). 
Mit Bruna beende ich diesen einmaligen Tag bei einem leckeren alkoholfreien Cocktail.
Ganz lichen Dank an Euch alle, die Ihr diesen Tag zu einem ganz besonderen gemacht habt,

meinen 50. Geburtstag.