Sonntag, 22. April 2018

Frühling

Drei Wochen liegt Ostern erst zurück, da war es beim Spaziergang lausig kalt. Inzwischen hat der Frühling kurz vorbeigeschaut und sich rasant in Sommer verwandelt. Meinem Kreislauf geht das alles viel zu schnell und Temperaturen über 25 grad stressen mich eher, aber am Wetter kann Gott-sei-Dank keiner drehen und ich nehme, was kommt :-))).

In den drei Wochen war ich viel unterwegs und habe auch ein bisschen Frühling/Sommer eingefangen.

Die ersten Bilder stammen von meinen morgendlichen Fußwegen zur Arbeit. Ab und zu lasse ich das Auto ca. 1,5 km vom Büro entfernt stehen und gehe dann am Krepbach entlang oder auch mal über den Höhenrain (ca. 3km). Die zugefrorene Pfütze und die anderen Bilder links habe ich am 6. April aufgenommen, in Grainau dauert der Winter immer ein bisschen länger ;-)) Die Fotos rechts sind von vorgestern, morgens um 7.15 Uhr. Alle Bilder mit dem Handy aufgenommen, daher nicht so schöne Farben.


Am 07. April habe ich am (vorerst) letzten Ausflug der Familienbetreuungsstelle der Bundeswehr teilgenommen, die Fahrt ging zum Informationszentrum am Obersalzberg. Trotz sehr langer Busfahrt ein schöner, informativer Frühlingstag, dem gewaltigen Watzmann war ich noch nie so nah gekommen ;-))


 Der "Weiße Sonntag" 08. April war schon ein Sommertag, die ca. 9 km auf meinem Lieblingspilgerweg haben mich ein bisserl geschlaucht und das Eis am Ende der Tour fand ich hoch verdient :-)) (mir gehörte nur das Spaghetti-Eis, nicht dass jemand auf falsche Gedanken kommt ...)




Freitag der 13. April begann beim Willkommensappell für alle heimgekehrten Soldaten



mit eisigem Wind und hat sich im Laufe des Tages zu einem schönen Frühlingstag gemausert, den ich mit meiner Freundin bei einem schönen Spaziergang um's ehemalige Da-bin-i-dahoam-Dorf beendet habe.


Gestern bin ich - zum ersten Mal in diesem Jahr - mit dem Rad zu meiner Freundin nach Murnau gefahren - 23,5 km. Ich bin stolz auf mich und ertrage den Muskelkater heute mit Fassung ;-)). Der Radweg ist sehr schön aber es gibt total wenig Schatten ... Und es war wirklich megaheiß ... Auch hier gab's erstmal Eis als Belohnung und dann einen netten Mädels-Abend mit leckerem Gegrillten. Die Temperaturanzeige der Bahn, mit der ich heimgefahren bin, zeigte um 21.30 Uhr 17 Grad ...



Heute ist Balkonien angesagt, da ist auch der Frühling eingezogen


Ich wünsche Euch allen einen schönen April-Sommer-Sonntag :-))))

Und damit niemand vergisst, wie Frühling auch sein kann, 
hier noch ein Bild vom 19. April 2017


Meinen Frühlingspost bringe ich zu Lotta
da versammeln sich heute Frühlingsimpressionen.

Montag, 2. April 2018

Ostern

Ostern 

Ja, der Winter ging zur Neige,
holder Frühling kommt herbei,
Lieblich schwanken Birkenzweige,
und es glänzt das rote Ei.

Schimmernd wehn die Kirchenfahnen
bei der Glocken Feierklang,
und auf oft betretnen Bahnen
nimmt der Umzug seinen Gang.

Nach dem dumpfen Grabchorale
tönt das Auferstehungslied,
und empor im Himmelsstrahle
schwebt er, der am Kreuz verschied.

So zum schönsten der Symbole
wird das frohe Osterfest,
daß der Mensch sich Glauben hole,
wenn ihn Mut und Kraft verläßt. 

Jedes Herz, das Leid getroffen,
fühlt von Anfang sich durchweht,
daß sein Sehnen und sein Hoffen
immer wieder aufersteht

Ferdinand von Saar

(1833 - 1906), österreichischer Schriftsteller, Novellist, Lyriker und Dramatiker









Bei der Suche nach einem schönen Osterspruch hat mich das obige Gedicht sehr angesprochen. Wie oft in den letzten Jahren bin ich in letzer Zeit ein wenig gedämpft, lustlos, bewegungsmuffelig gewesen, ohne einen ersichtlichen Grund. Meine Fastenvorhaben sind ziemlich gescheitert.
Aber ich habe gelernt, dass ich immer wieder einen Anfang finde,
dass es bergauf gehen kann und wird.

Ostern ist Aufbruch, Hoffnung, Frühling, Erwachen der Natur!

Am Samstag habe ich mit meiner Freundin die Pilger-/Wandersaison eröffnet,
wir waren auf einem Teil meines Lieblingsweges unterwegs,
trotz teilweise Nieselregen war es ein wunderbarer Tag


Abends war ich in der Osternachtsfeier in der wundervoll geschmückten Kirche
und habe nach ein paar Jahren ohne wieder einen Weihkorb dabei gehabt

 

 von den geweihten Speisen
bekommen heute meine Mutter, Schwester und die Kinder etwas ab.

Am Ostersonntag durfte ich den "ökumenischen Gruß" 
in die Evangelische Kirche bringen.
Eine junge Theologiestudentin aus dem Ort gestaltet jedes Jahr
die wunderschöne Osterkerze, eine kleine Ausgabe davon
wird jedes Jahr der evangelischen Gemeinde überbracht.
Ich bin zur Messfeier geblieben und  habe eine sehr schöne, berührende Predigt gehört.
 
 
Ostern 2015, gestern hatte ich keine Kamera dabei

Am Nachmittag habe ich mich trotz Aprilwetter zu einem Spaziergang aufgemacht
und habe mir ein bisschen Zeit genommen, meine neue Kamera auszuprobieren.
Auch daheim hab ich ein bisserl österliches geknipst.





Ich wünsche Euch und Euren Lieben den
Frieden und Freude des Osterfestes.



Und weil bei Lottas Sonntagsprojekt "Bunt ist die Welt" diese Woche Ostern das Thema ist,
bringe ich den post dort vorbei.


Sonntag, 4. März 2018

Morgenstimmung


ist heute bei Lottas Sonntagsprojekt gefragt.


 Letztes Wochenende hab ich die Morgenstimmung am Hintersee eingefangen,
am Samstag ziemlich grau, aber doch sehr schön und ganz ruhig.
Blick aus meinem Zimmer im 3. Stock unserer Unterkunft



Am Sonntag sah es schon freundlicher aus 


 


 
 Ich hab' mich beeilt, als erste im Speisesaal zu sein, 
die Aussicht auf den See ist dort auch wunderschön


 und die Aussicht auf's Frühstücksbuffet auch :-)))
für mich Gern-Frühstückerin eine wunderbare Morgenstimmung,
in Ruhe alles anzuschauen und auszuwählen,
bevor die anderen Gäste den Speisesaal entern.


Schöne Stimmung auch in unserem Gruppenraum vor der Morgenandacht


Die Familienbetreuungsstelle der Bundeswehr und die evangelische Militärseelsorge in Mittenwald haben den Angehörigen der Soldaten, die 2017 im Auslandseinsatz waren, noch einmal ein Familienwochenende ermöglicht. Das Angebot habe ich gerne angenommen.

Ab und zu bin ich auch daheim :-))))  und habe gestern morgen auf meinem Balkon ganz schnell mit meiner neuen Kamera (darüber gelegentlich mehr) einen Sonnenstreifen eingefangen.






Mittwoch, 21. Februar 2018

Brachzeit

hatte ich für ein verlängertes Wochenende in der Rhön.

Ich trau's mir fast nicht sagen, aber soweit nördlich in Bayern bin ich noch gar nie gewesen. Da ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist bin, hab' ich es sogar bis nach Hessen geschafft, in Fulda war der Umstieg vom ICE in den Regionalbus, der mich dann in 50 Minuten durch viele Dörfer und über Berg und Tal zur Abzweigung Volkers gebracht hat.

Von dort aus habe ich meinen viel zu großen und schweren Koffer gut 1,3 km den Berg bis zur Katholischen Landvolkshochschule Volkersberg gezogen.  Das Verhältnis Gepäck : Konditon war absolut verkehrt - bis zum nächsten Mal werde ich unbedingt daran arbeiten :-)))).
 



Ich hab' einen absoluten Glücksgriff getan, wir waren eine tolle Gruppe  - 20 unterschiedlichste Menschen zwischen geschätzt 30 und 65, davon 3 (!!) Männer. Wenn ich es richtig gesehen habe, waren es mit mir fünf Neulinge. Gleich am Abend sind wir aber voll in der Gruppe integriert gewesen. Haus, Unterkunft, Aussicht (wenn vorhanden), Essen, Thema, Referentin, Materialien - alles vom Besten!

So sah es Donnerstag - Samstag aus

wir waren trotzdem in Kleingruppe runter in den Ort und wieder rauf spazieren, ich war auch noch im Sinnesgarten - bestimmt ist es im Sommer hier auch sehr schön


 Drin war es sehr gemütlich


 arbeitsintensive Zeiten wechselten sich mit Brachzeiten ab.
Gefastet haben wir nicht, ich habe aber auf Süßigkeiten
zwischen den Malzeitenund Chips beim Kinoabend verzichtet 
- ist mir nicht schwer gefallen.


Die Arbeit mit dem Psalm 30 hat mir sehr gefallen und gut getan, und das Bild, das ich - trotz meines wenig vorhandenen künstlerischen Talents - gemacht habe, gefällt mir. Ich habe es schon aufgehängt.



Zum Schluß noch ein Blick in die Klosterkirche - im ersten Moment waren mir die Farben bei der Abendeinheit am Donnerstag "zu krachert", aber beim nochmaligen Besuch gefällt mir die Kirche sehr, vor allen Dingen der Meditationsraum hinter dem Volksaltar.


Am Sonntag dann zum Abschied strahlender Sonnenschein


Eine liebe Teilnehmerin hat mich nach dem Mittagessen  mit nach Würzburg genommen. Weil ich drei Stunden Zeit bis zur Abfahrt meines Zuges hatte, ist meine Brieffreundin aus Lohr gekommen, wir haben einen schönen Nachmittag zusammen verbracht.
Wir haben uns vor vierzig (!!) Jahren in den Ferien kennengelernt,
das wollen wir aber im Sommer an einem Wochenende ausgiebig feiern.

Bei den"Melodien meines Lebens" ist mir das Lied eingefallen,
das ich vor 40 Jahren bei dem Urlaub in Südtirol gehört hatte.

Gute Vorsätze habe ich natürlich auch wieder mit heim gebracht,
Bewegung - Bewegung - Bewegung :-))

Weil ich grad sehr unbeweglich bin, Yoga aus diversen Gründen grad nicht möglich ist, Pilates nach einem Versuch ausgeschieden ist, habe ich mich bei der Krankenkasse für einen Qigong-Kurs ab April angemeldet - ich freu mich schon drauf.


Mittwoch, 14. Februar 2018

Valentinstag = Wichteltag

Ich glaube, zum vierten Mal wurde heuer in der Pfaffenwinkelgruppe auf Ravelry zum Valentinstag Socken gewichtelt. Ausgelost wird immer am Abend vor Allerheiligen bei einer gruslig-lustigen Halloween-Party (zumindestens sehen die Fotos davon so aus) bei Christiane.

Letztes Jahr hatte ich ausgesetzt und mich für dieses Mal als erste angemeldet, weil es schon immer ein Spaß ist.

Garn war gleich gefunden, im Shop von Frau Odersocke, eine echt schöne Mischung aus Grün, Blaugrün und leicht türkis. Am Muster hab ich ein bisserl rumgetüftelt, wieder verworfen und mich dann für die "Ostfriesenmischung" entschieden. Allerdings hab ich das Muster nur auf einer Nadel gewählt, die anderen Nadeln ein einfaches Rippenmuster gestrickt. Größe 42 war ein bisserl Herausforderung, ich stricke sehr fest und hatte mich für 2,5er Nadelspiel und 72 Maschen entschieden.

Ich hab wirklich rechtzeitig angefangen, aber wie immer hakt es dann bei der zweiten Socke, kurz vor der Spitze musste ich ganze 7cm ribbeln, weil ich falsch verzopft hatte *grmpf*, aber die Socken sind dann doch rechtzeitig zur Post gegangen und auch angekommen.



Bärbel hat sich gefreut, die Socken passen und gefallen - juhuu!

Ich hab mich heute früh auch sehr gefreut,
als ich gegen 6.00 Uhr im Halbschlaf diese Knallersocken auspacken durfte:


Das  Garn ist von Hedgehog Fibers (kannte ich bisher garnicht), das Muster von Regina Satta,  und Bettina aus Weilheim hat so schön für mich gestrickt, vielen lieben Dank ♥♥♥.

Die Socken gefallen mir sehr und passen super gut. Ich hab sie heut' gleich ins Büro angezogen und allen Kolleginnen und Kollegen gezeigt :-))). Die Farbe ist wirklich ein Knaller.