Sonntag, 19. Februar 2017

Einen Blick ...

... in's Badezimmer

gefragt ist das ´heute bei Lottas Sonntagsprojekt



nach dem gestrigen Samstagsputz dürft Ihr gerne mal schauen
(ansonsten ist das Bad nicht immer so vorzeig-tauglich)

Vorher ein Blick zurück,
wie es vor fast einem Jahr ausgesehen hat,
als ich nach langer Suche im März endlich ein neues Dahoam gefunden hatte:


 Gross ist das Bad nicht und die Waschmaschine nimmt ganz schön Platz weg,
aber für mich alleine reicht es vollkommen
und im Moment bin ich noch beweglich genug, 
um zum Duschen in die Wanne zu steigen *grins*

Es gibt ein Fenster zum öffnen,
(in der alten Wohnung gab es ein Dachfenster über der Wanne, das war mühsam
und im Winter war es oft tagelang dunkel im Bad)
und die Heizung macht in ein paar Minuten das Bad wohlig warm
- was will frau mehr ???

Und jetzt schaugt's so aus:



Von den Fischlein die schon in der Familienwohnung lange an der Türe klebten, 
wollte ich mich beim Umzug nicht trennen,

ebensowenig wie vom Badethermometer der Buam

die "Schutzengel"-Ente war ein Geschenk zum 50.,
die musste natürlich auch mit umziehen



Und wenn ich mir das hier so anschaue, 
bin ich doch erstaunt, wieviel Kram eine einzige Person so haben kann .... 😖


Sonntagsfreude - Gaaaanz langsam ....

.... arbeite ich an meinem persönlichen gesund-und-fit Programm .

Dazu gehören z.B. die kleinen Wochenendwanderungen (den Samstag konntet ihr letzten Sonntag schon nachlesen.), zu denen ich mich manchmal aufraffen muss - wenn ich dann draußen bin, ist es immer gut 😊

Letzte Woche Sonntag war vom Frühling nicht mehr soo viel zu spüren, ein kalter Wind und teilweise Hochnebel ließen keine Ruhepause auf einer Bank zu, dafür bin ich dann ein bisschen flotter ausgeschritten - mit dem Bus nach Partenkirchen über St. Anton und den Philosophenweg zurück ins Heimatdorf (das wird wohl meine "Hausstrecke" werden)






Seit Mitte Januar darf ich mit ärztlicher Verordnung Reha-Sport Wassergymnastik machen,
in einer Rehaklinik im Kreisort - ungewohnt, ein bisschen anstrengend, aber es tut durchaus gut und trainiert (vielleicht ???) verschiedene Muskelpartien.

Um auch während der Woche mehr Bewegung zu haben, habe ich mir gaaaanz fest vorgenommen, Dienstags (das ist der Tag, an dem in der Regel kein Abendprogramm wartet) mit der Bahn zu fahren, und dann nach ca. 20 Minuten flotten Fußmarschs mein Büro zu erreichen. Vergangenen Dienstag war Premiere  - die hat gut geklappt


Seeehr früh geht's los, beim kurzen Weg durchs Dorf zum Bahnhof war ich noch zu verschlafen, um die Nebelstimmung festzuhalten. Im Zug wieder einschlafen geht nicht, nach 5 Minuten ist Umstieg und auf der Hälfte der weiteren 6minütigen Fahrstrecke muss ich aufspringen, um den Bedarfshaltknopf zu drücken, sonst lande ich unter Umständen in Ehrwald *gggg*

morgens wurde ich beim Hellwerden mit dieser Aussicht belohnt



nachmittags schien die Sonne





Gestern ging es Richtung alte Heimat, mit meiner Freundin aus Seefeld/Tirol habe ich mich in Scharnitz (erster Grenzort hinter Mittenwald - dort gibt es praktischerweise eine günstige Tankstelle) getroffen. Über den Riedboden sind wir nach Mittenwald gelaufen und nach einer Kaffeepause den selben Weg zurück (gibt 2x 1 1/4 Stunden Fußweg auf's Konto 😏) Und obwohl der Wetterbericht uns nicht viel Hoffnung gemacht hat, war es wunderbar:








Um meinen Körper ein bisschen gesünder und fitter zu bekommen, habe ich (mal wieder) angefangen, meine Ernährung umzustellen, auf regelmäßige, gesündere Mahlzeiten zu achten und den Süßkram deutlich einzuschränken - bis jetzt klappt es ganz gut.

Unterstützen möchte ich das Ganze mithilfe eines Buches, das ich auf fb über das Kräutergarten Magazin gefunden habe: mit Basenfussbädern, später Basenvollbädern und dann einer sanften Darmreinigung - ich werde vom (hoffentlichen) Erfolg berichten.

Heute gönne ich mir einen Ausruhtag mit Bloggen, Lesen, Stricken, Besuch der Hl. Messe und einem kleinen Spaziergang in der Sonne. Habt' einen feinen Sonntag!


Sonntagsfreude:  
mein persönliches gesund-und-fit Programm
 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten:
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Sonntag, 12. Februar 2017

Sonntagsfreude - Frühlingsgefühle


Auch wenn sich der Vorfrühling heute (noch) hinter einer leichten Nebelwand versteckt, war er gestern deutlich zu spüren - der Schnee schmilzt, die Vögel zwitschern und auf einer sonnigen Bank kann frau ein ganzes Weilchen aushalten

Vom Samstag-Spaziergang vom Nachbardörfchen (das habe ich per Bahn erreicht) durch die Föhrenheide heimwärts hab ich Euch viele Bilder mitgebracht:




 












Und weil der Frühling draußen bestimmt nur ein Gastspiel gibt, 
habe ich für drinnen ein bisschen Frühling eingekauft



Sonntagsfreude: Frühlingsgefühle
 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten:
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Sonntag, 29. Januar 2017

Bunt ist die Welt


Viel Schmückendes gibt es heute bei Lotta zu sehen. 

Bei mir gibt es nicht viel an Schmuck, nichts Wertvolles und getragen wird meist dasselbe, seit einer Farb- und Stilberatung vor vielen Jahren auch nur noch Silber- oder silberfarbener Schmuck:


das Kettchen mit dem kleinen Tao, das ich 2012 von einer Assisireise mitgebracht habe, trage ich eigentlich fast immer. Die Kugel, die ganz leise klingelt, darf zurzeit fast täglich mit ins Büro gehen.

Ansonsten gibt es seit ein paar Monaten wieder eine Uhr, nachdem ich jahrelang keine getragen habe, dazu zwei, drei Ringe und ein paar Ohrhänger, die je nach Oberbekleidung gewechselt werden


alles griffbereit in einer wunderschönen Holzschale, die ich mir beim Hobbykünstlermarkt bei einem Standnachbarn selbst geschenkt hatte.

Auch von einer Standnachbarin stammen die beiden Ketten, die ich auf meinen Wunsch vom Junior und meiner Mutter zu Weihnachten bekommen habe, da freue ich mich jetzt schon auf den Sommer


leider kommen die schönen Farben hier garnicht so gut zur Geltung

Der Rest meiner Modeschmucksammlung befindet sich in einer Schachtel,
die ganz gut zum Thema Chaos passen würde, das heute aber noch nicht dran ist ;-))


Und dann gibt es noch eine schöne Schachtel





den Inhalt  werde ich nie mehr tragen, 
vielleicht aber einmal eine Schwiegertochter oder Enkelin


mein Hochzeitsschmuck, 
liebevoll angefertigt von einer Cousine meiner Schwiegermutter. 

Meine Pretiosen bringe ich jetzt zu Lotta
und wünsche Euch einen schönen Sonntag!



 

Sonntagsfreude - Strickblockade beendet :-))


Ich könnte noch unzählige Schnee-Sonne-Bilder zeigen, aber das wird nun auch langsam langweilig :-)) und so freu ich mich an diesem sonnigen Sonntag darüber, dass ich meine "Strickblockade" langsam überwunden habe.

Im Herbst habe ich ein bisschen erzwungen ein paar Mützen für den Hobbykünstlermarkt gestrickt und zwei kuschelige Cowls für meine Freundinnen zu Weihnachten


 (der zweite hat es irgendwie nicht aufs Foto geschafft ...)

 Nach den Feiertagen hat es mich dann in den Fingern gejuckt und ich habe für die Freundin vom Erstgeborenen "Mausi" zum Geburtstag gemacht, die Packung gab es im Herbst mal beim Discounter



Ich will mich ja nicht selbst loben, aber ich bin doch recht zufrieden, 
hätte nicht gedacht, dass das Viecherl so nett wird.

Bei den Pfaffenwinkler Strickmädels wurde ein neuer Jahres-KAL ausgerufen, 
es wird jeden Monat nach Belieben etwas Passendes zu einem ausgesuchten Gemälde gestrickt.

Zum Bild Sternennacht von Vincent van Gogh habe ich mich für das Sternenkissen entschieden, 
das grad durch alle Gruppen gestrickt wurde,
mit dem 6fachen Sockengarn von Zitron ist mein "Silvesterhimmel" tatsächlich fertig geworden, bevor das Februarbild gezeigt wurde.






 Das Stricken hat (trotz ein bisschen Gefummel) viel Spaß gemacht und der Stern ist das erste Teil für die Weihnachtsgeschenkekiste 2017. Da folgen sicher noch welche, vielleicht ein bisschen kleiner.

Und nun stricke ich an dem Poncho für mich, den ich schon vor längerem angefangen habe und an einem Paar Wunschsocken für eine liebe Freundin. Im sonnigen Wohnzimmer macht das viel Spaß!






Sonntagsfreude: Blockaden überwinden
 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten:
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.