Sonntag, 9. Mai 2021

Balkonien-Wochenende und ein paar (viele) Gedanken

Das Wetter macht grad Kapriolen - von Fast-Winter am Donnerstag zum Sommer-Sonntag mit gut 28 Grad heute ūüôą.

Gestern habe ich nach ein bisserl Hausputzrunde endlich mal den Wachsenen Kalender und sonstige Balkonbepflanzung in Angriff genommen

Aus dem Kalender habe ich Lauch, Endiviensalat und Klatschmohn eingesetzt, f√ľr die Karotten vom April muss ich noch Erde f√ľr einen gro√üen Topf besorgen. In drei K√§sten habe ich eine Blumenmischung aus dem Bioladen anges√§t, die drei bienenfreundlichen Pflanzen habe ich beim  √∂rtlichen G√§rtner mitgenommen.

Ich bin sehr gespannt, ob - au√üer der Kresse - irgendwas Erfolg haben wird. F√ľr mich mit absolut ungr√ľnem Daumen und zwei normal gro√üen Balkons ist der Kalender trotz der monatlichen Pflanzenpost per E-Mail eher nicht das Richtige. Wie soll ich die Klatschmohnsamen mit 25 cm Abstand auslegen? Wo sollen gekeimte Salat- und Lauchpflanzen Platz finden? Sollte was angehen, werde ich wohl die gartent√ľchtigen Schwiegert√∂chter beschenken. Zumindestens bin ich jetzt ausreichend mit Gie√üen und Beobachten besch√§ftigt ūüėÄ und mit rein- und raustragen, denn ab Dienstag wird das Wetter wieder regnerisch und wahrscheinlich auch kalt.

Aber heut war's super warm und ich habe meine beiden Balkons (oder sagt man Balkone ?) so richtig genossen. Zum Fr√ľhst√ľck sa√ü ich auf dem K√ľchenbalkon - Richtung Osten - da musste/durfte ich mir sp√§ter den Sonnenschirm aufmachen, sonst w√§r's zu hei√ü gewesen.

Eine Weile habe ich ganz ruhig gesessen, mit dem Handy in der Hand Familie Amsel beobachtet und mich jetzt auch erinnert, dass sie letztes Jahr unter dem Garagenvordach gewohnt hat. Der Starenkasten war tatsächlich nicht da.

 Vor dem Mittagessen bin ich dann umgezogen und so habe ich einen guten Teil des Tages verbracht:

 Wie Ihr sehen k√∂nnt,  habe ich es mir heute so richtig gut gehen lassen

 

das hat nur bedingt mit Muttertag zu tun, den ich vor Jahren schon im Hause Junischnee abgeschafft habe. Ich wei√ü selbst, was n√∂tig war, um meine Buam zu (hoffentlich) brauchbaren M√§nnern zu erziehen. Da brauche ich keinen verordneten "Ehrentag", keine Gl√ľckw√ľnsche vom Ministerpr√§sidenten, von der Molkerei, dem Discounter, etc. Ich hab mir selbst was geg√∂nnt und freue mich, wenn mir einer der S√∂hne Holz bringt, einen Schrank zusammen baut oder mal was am Auto schaut, mich unterst√ľtzt, wenn ich Hilfe brauche. Das ist mehr wert, als ein Geschenk, weil's halt so √ľblich ist.

Trotzdem hat mich der bunte Blumenstrau√ü gefreut, den der Erstgeborene gestern mit seiner Frau vorbei gebracht hat. Zusammen mit meinem Handy, das ich am Freitag auf dem Weg zum Friedhof verloren hatte. Eine nette junge Frau hatte es gefunden und bei meiner Schwiegertochter abgegeben. Die R√∂schen auf dem anderen Balkon fand ich gestern beim G√§rtner so h√ľbsch, dass ich sie mir mitgenommen habe. 

Vom "Kleinen" und seine Frau kamen gute W√ľnsche per Whatsapp, die beiden haben heute 1. Hochzeitstag. Vor einem Jahr war die Situation mit dem gro√üen C auch nicht besser, bis ein paar Tage vor der Trauung hie√ü es immer  noch, dass nur die Trauzeugen mit ins Standesamt d√ľrfen. Wie gl√ľcklich waren wir Eltern, als wir doch mit durften. Ich habe fotografiert und war selbst erstaunt, wie gut die Bilder trotz meiner Aufregung geworden sind.

   

 

Nach der Trauung hatten wir im Garten einen kleinen Sektempfang, dann ist das Brautpaar mit den Trauzeugen (ihre Schwester und sein Cousin) zu den Brauteltern  nach Hause zum Mittag-essen gefahren.

Abends hat dann die Bräutigam-Familie im Garten zusammen gesessen, Gott-sei-Dank war schönes, warmes Wetter. Die Haushaltsregel haben wir mißachtet, wobei das Brautpaar, der Brautvater, der Opa, meine Schwägerin, Nichte und Neffe (Trauzeuge) alle in einem Haus wohnten. Mein Großer, seine Frau und ich sind dann dazu gekommen.

Essen haben wir von der Grillstube nebenan bekommen, Nachtisch hatte meine Schwägerin gemacht, auch den Tisch gedeckt und den Garten dekoriert.

Es war nicht die Hochzeitsfeier, die sich die Beiden vorgestellt hatten - kirchliche Trauung und Feier mit ca. 100 Gästen und eine Kreuzfahrt als Hochzeitsreise. Aber wir haben das Beste aus der Situation gemacht.

Schade war's um die Liebe, Zeit und Geld, die in die Vorbereitungen gesteckt worden war. Und irgendwie gut, dass die zwei die kirchliche Trauung mit großer Feier nicht auf dieses Jahr verlegt hatten.

 

Wenn ich schon grad beim R√ľckblick bin ūüėĄ heute habe ich das J√§ckchen angehabt, das ich letztes Jahr im ersten Lockdown gestrickt und am Ostersonntag auf Balkonien getragen habe. Hoffentlich gibt es in diesem Jahr auch viele Gelegenheiten zum Tragen, ich mag das J√§ckchen sehr.


Jetzt hab ich Euch ganz schön zugetextet und Werbung - wie immer unbeauftragt, freiwillig und unbezahlt - gibt's auch, wg. Verlinkungen und Markennennung.

Habt einen schönen Sonntag Abend!






 



1 Kommentar:

  1. .. und einen sch√∂nen Muttertag in dieser Nacht! Bin etwas sp√§t dran, freue mich √ľber die Pflanzung! Lieb sorgende Pflanzenmutter! Gutes gedeihen! Gratulation dem sch√∂nen Herz-Brautpaar in Tracht!

    AntwortenLöschen

√úber einen freundlichen Kommentar oder konstruktive Kritik freue ich mich!