Sonntag, 1. Mai 2016

Sonntagsgedanken



Die letzten zwei Wochen mit Umzugs-Endspurt, alte Wohnung putzen, die neue Wohnung gemütlich machen und letztendlich gestern die Wohnungsübergabe waren wohl anstrengender, als ich im ganzen Trubel bemerkt hatte.  Oder woran liegt es wohl sonst, dass ich seit gestern malad hier rumhänge? Wahrscheinlich brauche ich einfach mal wirkliches Nichtstun, heute bleibt mir echt nichts anderes übrig.




Vielen Dank für Eure lieben Kommentare und die guten Wünsche für meine neue Wohnung. Da mein Laptop die Tasse Tee nicht mochte, die ich über ihn geschüttet hatte, war ich fast zwei Wochen offline, aber jetzt hat er eine neue Tastatur bekommen und läuft wieder.

Übrigens hatte die Batterie meines Autos endgültig das Zeitliche gesgnet und den Anlasser hat sie gleich mit ins Jenseits genommen. Das hätt' ich im Umzugswirbel nicht unbedingt gebraucht, aber dank der flotten Werkstatt und der Unterstützung meines Erstgeborenen, der mir ohne weiteres sein Auto gegeben hatte, ging alles gut aus.


Mitten in der zweiten Umzugs-Urlaubswoche durfte ich auf ein Seminar fahren, Stressmanagement und Resilienz für Empfangsmitarbeiter/innen im Institut für Jugendarbeit in Gauting. Eineinhalb Tage mit vielen Impulsen, Atem- und Entspannungsübungen und Austausch mit Kolleginnen aus anderen Bildungsstätten haben Spaß gemacht und gut getan.


Am zweiten Seminartag bin ich schon mittags losgefahren, um bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz in Oberhausen/Huglfing am feierlichen Gelöbnis des Führungsunterstützungs-batallion 293 aus Murnau und dem Gebirgsjägerbatallion 233 aus Mittenwald teilzunehmen.
Mein Zweitgeborener hat sich entschlossen, 4 Jahre lang bei den Gebirgsjägern Dienst zu tun. Am 04. April ist er eingerückt und hat nun mit seinen Kameraden den Eid geschworen. Das Gebirgsmusikkorps hat die Veranstaltung muskalisch umrahmt.







 



Kommentare:

  1. o je...ganz schön viel Stress, hoffentlich hattest du im Seminar gute streeabbauende Übungen erlernen können.
    Ich wünsche dir jedenfalls eine ruhige neue Woche. So ein Umzug ist Stress pur.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  2. ja, da tut sich einiges in deinem leben! zu dem notwendigen kommt halt oft noch das überflüssige dazu ...
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
  3. Krank in den Mai ist nicht so toll, aber der Körper holt sich die Ruhe, die er braucht, eben auch auf diese Weise. Ich hoffe, du kannst dir genug davon gönnen und bist bald wieder maifrisch!
    Liebe Grüße und gute Besserung,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Da darfst Du Dich nicht wundern, liebe Christine, wenn der Körper nach so viel Anspannung mal gar nichts tun will. Einfach in Dich hören, was Dir gut tut, das ist die beste Therapie.
    Wir älteren Mädchen stecken das alles halt auch nicht mehr so weg wie mit 20; müssen wir aber auch nicht - und dürfen ruhig mal alle Viere gerade sein lassen.
    Meine Kur war auch eher anstrengend, gar nicht so erholsam, wie ich mir das vorgestellt habe; dafür gibt's jetzt noch eine Woche Urlaub obendrauf.
    Viel Freude in Deiner neuen Wohnung, alles Liebe, Sylvia

    AntwortenLöschen