Montag, 5. Mai 2014

.... und natürlich schon lange wieder zurück!



Wie schnell doch die Zeit vergeht!

Elf lange Tage Pilger-Urlaub - und doch ganz schnell vorbei ...

Ankommen dahoam - ein bisschen holprig, reichlich Verspätung, die Abholung umorganisiert
                                    und dann doch fast planmäßig geklappt.

Nachwehen auskurieren - so ganz hab ich noch nicht rausgefunden, wie ich mit meinen
                                          Füßen umgehen soll ...

Abschied nehmen - ein paar Mal konnte ich noch meine Schwiegermutter (sie ist es trotz
                                meiner Scheidung immer geblieben) besuchen, dann mussten wir sie
                                gehen lassen - für sie war es eine Erlösung.

Aufbruch organisieren - der Junior hat mit Hilfe seines Papas und meiner "technischen"
                                       Unterstützung zum 01. Juni einen neuen Lehrplatz gefunden

Rückkehr in den Arbeitsalltag - freundlicherweise fiel in die erste Arbeitswoche der
                                                  Tag der Arbeit - alles ganz entspannt angehen können

Pilgern dahoam - mit meiner Kollegin und Freundin Irmgard am Samstag einen Pilgertag
                            mit elf Teilnehmer/innen gestalten dürfen - trotz Dauer-Nieselregen ein
                            sehr schöner Tag

                          - bei den Kolleginnen und Kollegen im Tölzer Bildungswerk den
                            Eröffnungsgottesdienst zur Pilgersaison mitfeiern dürfen

 

Das war mein erster Blick auf Assisi - am Karfreitag Mittag vom Monte Subasio aus.
Gelegentlich gibt es den Reisebericht mit Fotos, versprochen :)

Kommentare:

  1. Schön, dass du wieder da bist ♥ Mein Beleid zum Verlust deiner Schwiegermutter!
    Und ich freue mich auf Fotos und Berichte!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥lichen Dank und lieben Gruß, Christine

      Löschen
  2. Willkommen zuhause, liebe Christine, und gute Besserung für deine Pilgerfüße! Creme, Wollsocken und Sandalen helfen vielleicht beim Regenerieren? Aber da kennst du dich sicher besser aus.
    Am Samstag war ich auch unterwegs, auf der Ostalb bei max. acht Grad, brrr!! Passenderweise haben wir im "Archäopark" um die Vogelherdhöhle herum eine Führung zum Thema "Leben in der Eiszeit" gehabt... :-)
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ♥, was die Pilgerfüße angeht, müssen wahrscheinlich stärkere Geschütze aufgefahren werden, gehe heute wieder zur Physio.
      Wir hatten am Samstag nicht mal acht Grad und ich habe mich wieder über mein Regencape gefreut, hält Regen, Wind und auch ein bisschen Kälte ab.
      Lieben Gruß, Christine

      Löschen
  3. Freu mich schon auf den Reisebericht!"

    AntwortenLöschen