Mittwoch, 28. August 2013

Ein kleiner Kampf ...

... war's schon, bis Herr Ribbel endlich von diesem Projekt abgelassen hat und mein Sohn, das Garn, die Nadeln und ich zu einer Einheit gefunden haben, was die gewünschte Weste für "unter'n forschtgreana Anzug" angeht:
:



Das momentan eher spätherbstlich anmutende Wetter passt ganz gut zu Schurwolle. Mit 4er Nadeln gestrickt, hoffe ich, dass das gute Stück bis zum Geburtstag des Erstgeborenen fertig ist. Und vielleicht wird es ja auch mal einfach so zu Pfoad und Jeans getragen :)

Kommentare:

  1. Das sieht jetzt aber vielversprechend aus, und schon so schön herbstlich-mollig-kuschelig. Ich freu mich allmählich auch schon auf meine Wollsocken und Winterjacken. Meine beiden Großen kraxeln seit gestern übrigens im Estergebirge herum, also sozusagen vor deiner Haustür, und ich fürchte, heute werden sie recht nass werden und vielleicht ein bissl frieren, denn Wollenes haben sie nicht dabei. Na ja, Muttersorgen... (Ich würde da vielleicht lieber mit Strickzeug einen Tag in der Hütte bleiben ;-)).
    Guten Erfolg fürs Strickprojekt!
    Brigitte

    P.S. Wir sprechen halt doch nicht ganz die gleiche Sprache: Was bitte ist ein "Pfoad"??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein "Pfoad" ist ein Hemd, gemeint ist bei uns damit ein Trachtenhemd in weiß (für Sonn- und Festtage), gestreift oder kariert (für Werktage), aus viel Leinen und wenig Baumwolle, am liebsten zum "überdenkopfziehen" und von Mama gebügelt.
      Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Kennw%C3%B6rter

      Nass sind deine Burschen bestimmt geworden, aber seit Mittag sieht es deutdlich besser aus.

      Lieben Gruß, Christine

      Löschen
  2. Tüchtig, tüchtig, allerdings musst ich deinen Post erst nochmal lesen, bevor ich verstanden habe, was du meinst ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen