Mittwoch, 1. Mai 2013

Der Mai ...

... ist gekommen,
die Bäume schlagen aus,


da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus!

Das haben heute nur wenige gemacht,
viele waren unterwegs: Pärchen, kleine Familien, große Familien,
Grüppchen und Gruppen ...
Manchmal fällt es mir schwer,
mich an Sonn- oder Feiertagen alleine auf den Weg zu machen.


Aber ich habe den Rucksack aus der Ecke geholt,
den kleinen Schweinehund hineingestellt
und bin losgegangen.

Vom Kloster St. Anton in Partenkirchen hinauf zur Gamshütte,


dort habe ich mich bei der Aussicht mit einer leckeren Pfannkuchensuppe gestärkt,
bevor ich weitergegangen bin Richtung Gschwandtnerbauer.

Hier


habe ich noch einen kleinen Schweinehund geparkt 
und dann ging es mit ein bisserl Bauchgrummeln über die "Hacker-Pschorr"-Hängebrücke, 
das Ding heisst dank sponsoring der gleichnamigen Brauerei tatsächlich so ;-)


Auf der anderen Seite angekommen, habe ich mir trotz Wanderkarte gedacht
"da bin i dahoam - aber i kenn' mi ned aus"
und bin einfach mal drauf los gestiefelt. 
Der Weg war der Richtige und wunderschön.
Aber nicht geeignet, um im Herbst eine Pilgergruppe
von St. Anton nach St. Jakob in Wallgau zu bringen.
Dafür geht er viel zu weit bergauf und die Brücke 
möchte ich auch nicht jedem zumuten.

Vom Gschwandtnerbauer bin ich dann den passenden Weg
zurück nach Partenkirchen gegangen


und habe unterwegs eine sehr schöne Begegnung gehabt:

Eine Frau hat mich wegen meiner Pilgermuschel am Rucksack angesprochen,
die sie als Zeichen gesehen hat,
ihr geplanter Weg per Rad Richtung Santiago de Compostela
ist heute ins Wanken gekommen und droht zu scheitern.
Ich wünsche ihr, dass alles richtig kommt und
"buon Camino".




Kommentare:

  1. In der Gegend sind wir auch schon gewandert, aber bis zum Gschwandtner haben wir's mit den Kindern nicht geschafft. Wenn ich damals schon von der Hängebrücke gewusst hätte, hätte man sie damit vielleicht noch motivieren können... (gabs die da schon, vor acht Jahren oder so?).
    Ach, ich bekomme so richtig Lust auf Berge und wandern... aber erst mal umziehen, dann sieht man weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht begegnen wir uns irgenwann einmal, ich würde mich freuen. Die Hängebrücke ist relativ neu, Ende 2011 eröffnet.

      Löschen
    2. Falls wir es diesen Sommer für ein paar Tage nach Oberau schaffen, frage ich auf jeden Fall bei dir nach, ob man dich mal als Bergführerin engagieren kann :-)

      Löschen
    3. Als Bergführerin bin ich nur bedingt tauglich, aber wenn's nicht zu hoch rauf geht gerne! Und ein Kennenlernen fände ich fein :-)))

      Löschen
  2. Brav bist, ganz alleine los marschieren wäre meine Sache auch nicht.
    Geh Deinen Weg weiter so, Christinchen, du machst das wirklich beneidenswert gut!
    Schöne Woche noch und
    LG von Sylli

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christine,
    sei stolz drauf, den Schweinehund eingepackt zu haben. Der Weg war doch anscheinend richtig schön. Vermutlich warst du danach sehr stolz und zufrieden??!!

    Ich denk an Dich. Lieben Gruß Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war eher ein bisschen erschrocken, über die mangelnde Kondition und ein bisserl Sonnenbrand auf den Oberarmen habe ich auch mitgebracht - aber schön war's trotzdem. Lieben Gruß zurück.

      Löschen
  4. Oh was für eine schöne Wanderung. Hut ab, dass du dich alleine auf den Weg gemacht hast. Aber es hat sich gelohnt. Ich habe den gestrigen Feiertag mit Nichtstun und stricken verbracht. Mittags hat sich auch mal die Sonne blicken lassen, so dass ich etwas auf dem Balkon sitzen konnte.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen