Donnerstag, 26. Januar 2012

Kaum zu glauben ....

vorgestern nachmittag

gestern mittag - und heute sieht es genauso aus !




Schnee soweit das Auge reicht, dazu Temperaturen unter Null Grad und strahlend blauer Himmel!

Die Fotos sind (bis auf das erste) alle von einem langen Spaziergang gestern, heute ist leider keiner drin - das Arbeitsleben hat mich schon nach einem Tag voll im Griff :-)) aber dennoch kann ich mich über das tolle Wetter freuen!

Bei der Physiotherapie, die ich heute - auf eigene Rechnung - genießen durfte, lag im Wartezimmer eine Beilage der Süddeutschen Zeitung von vor Weihnachten auf. Darin ging es um die verlorene Vorfreude. Schade, dass ich nicht ein bisschen mehr Zeit zum lesen hatte, ein guter Artikel.

Und dieses Gedicht von Joachim Ringelnatz stand in dem Artikel, das hat mich doch zum Schmunzeln gebracht. Nur schade, dass ich so selten so aufwache - vielleicht kann ich dran arbeiten ??? (Für Euch gefunden habe ich das Gedicht hier.  Die zweite Strophe habe ich unterschlagen, die gefiel mir nicht so gut.)

Morgenwonne

Ich bin so knallvergnügt erwacht
Ich klatsche meine Hüften.
Das Wasser lockt. Die Seife lacht.
Es dürstet mich nach Lüften
 

Aus meiner tiefsten Seele zieht
mit Nasenflügelbeben
Ein ungeheurer Appetit
Nach Frühstück und nach Leben.

Ich wünsche Euch auch etwas zum (Vor-)Freuen !!!!

Kommentare:

  1. Huch.... wow, sieht toll aus... auch wenn ich selber Schnee und Winter nicht wirklich mag ! Aber zum anschauen ist es schöööööön :)

    AntwortenLöschen
  2. Christine das ist ja eine absolute Märchenlandschaft. Da könnte ich mir gut vorstellen schön eingewickelt in einer Decke in einem Pferdeschlitten durch die Landschaft zu fahren.
    Lieben Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ach was für herrlich Winterbilder, soviel Schnee, hier in Unterfranken nicht vorstellbar, danke.
    ♥liche Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen