Mittwoch, 6. Juli 2011

Assisi ....

.... lässt mich nicht los.

Nach Ostern bin ich bereits zum dritten Mal an diesem wunderbaren Ort gewesen.



Zwei Mal durfte ich mit einer Frauengruppe der Erzdiözese München ein paar Tage dort verbringen und richtig in die Geschichte von Franziskus, Klara und der Stadt "eintauchen".

Natürlich gab es zur Kultur und Religion auch das richtige Maß an "dolce far niente" mit Cappuccino und Aperol Sprizz oder einem leckeren Eis.

Obwohl sich immer viele Menschen dort tummeln, finden sich Gassen und Plätze, wo man kaum jemand trifft und einfach für sich sein kann.

Dieses Mal habe ich es auch geschafft, über die Carceri zum Monte Subasio aufzusteigen. Obwohl ich mich sehr geplagt habe, war es das schönste Erlebnis bei diesem Aufenthalt. Wir haben bei eisigem Wind zusammen "Jubilate Deo" gesungen - es war einfach toll.



Ein Besuch mit einem Freund vor zwei Jahren im Juni war auch sehr schön, aber ganz anders und nicht so nachhaltig, da ich als Touristin und nicht als "Pilgerin" dort gewesen bin.

Dieses Jahr zum Geburtstag hatte ich das Buch "Leben atmen" bekommen, in dem ein Paar seinen Pilgerweg, ausgehend von Assisi beschreibt. Es ist wunderbar zu lesen und macht Lust auf  "ich bin dann mal weg" - Rucksack nehmen und auf geht's.  Momentan ist mein Leben nicht so organisiert, dass das machbar wäre, aber es ist auf alle Fälle mein Plan innerhalb der nächsten drei Jahre.

Letzte Woche habe ich zufällig in der Bücherei das neueste Buch von Brigitte Riebe gefunden: "Die Braut von Assisi". Dieser Roman spielt Mitte des 13. Jahrhunderts, Franziskus ist ca. 30 Jahre tot, Klara liegt auf dem Sterbebett und sucht die Anerkennung ihres Ordens. Vor dieser Kulisse ist ein wunderbares Buch entstanden, das nichtzuletzt auf sehr guten Recherchen vorn Frau Riebe beruht.



Ich konnte die Protagonisten Bruder Leo und Stella richtig gut auf ihrem Weg zur Carceri und den Monte Subasio begleiten, ich habe förmlich mit ihnen geschwitzt ;-))







San Damiano ist mein Lieblingsplatz, mit seinem wunderbaren kleinen Innenhof habe ich es während des Lesens immer wieder bildlich vor mir gesehen.












Und auch das imposante Kloster San Francesco konnte ich mir zur damaligen Zeit vorstellen.

Leider lesen sich gute Bücher immer ziemlich schnell bis ans Ende ...



Assisi im Juni 2009, aufgenommen von A.W.


Und auch jetzt würde ich mich am liebsten auf den Weg machen ....

Kommentare:

  1. Dass einen bestimmte Orte nicht loslassen kenne ich nur zu gut. Und die Zeit wird kommen, wo du wieder dorthin fahren kannst - oder laufen.
    LG Susie

    AntwortenLöschen
  2. Sehr beeindruckend deine Bilder. Bestimmt wirst du mal wieder hinkommen. Das Buch Leben atmen hört sich gut an. Werde mich mal Umschauen danach.
    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen