Sonntag, 17. April 2016

Sonntagsfreude - Geschafft ...


Das was mir (neben dem Platzmangel) beim Umzug am meisten Sorgen gemacht hat, war mein Schrankbett. Vielleicht sollte frau sich nicht so viele Gedanken machen (Murphys Gesetz)...

Schon letzte Woche ist ein Arbeitskollege (gelernter Schreiner) zusammen mit meinem Sohn angerückt, um das gute Stück abzubauen. Leider hat es sich gewehrt und meinem Erstgeborenen eine Verletzung an der linken Hand beigebracht, die ihn noch bis mind. Ende nächster Woche von seinem Arbeitsplatz fernhält und ihn beim Umzug ziemlich eingeschränkt hat. Aber gut, dass nicht mehr passiert ist.

Wir haben dem Bett dann eine Woche Verschnaufpause gegönnt, ich habe solange im ehem. Kinderzimmer geschlafen. Am Freitag ist der Kollege zusammen mit dem Vater von Pauls Freundin erneut ans Werk gegangen. Diesmal hat es geklappt und gestern konnte ich zum ersten Mal in der neuen Wohnung schlafen


Irgendwie scheint dieser Umzug eine Prüfung zu sein,
mein Jüngster ist am Freitag mit einer dicken Erkältung aus der Kaserne gekommen,
somit für die beiden Umzugstage ausgefallen.

Dafür kommt er gleich zum Frühstück


und kriegt gestärkt dann hoffentlich die Batterie meines Autos wieder in Gang;
die scheint sich über Nacht verabschiedet zu haben.

Somit habe ich mich mit schmerzendem Rücken zu Fuß in die Kirche geschleppt,
aber der Gottesdienst mit dem Thema "Der Herr ist mein Hirte ..." Psalm 23
war wunderschön und hat mir neue Kraft gegeben.

Sonntagsfreude: Geschafft ... 
(wenn auch nur ein Teil - morgen geht's weiter !)


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Bunt ist die Welt - Holz


Um's Holz geht es heute beim sonntäglichen Fotoprojekt
 "Bunt ist die Welt" von Lotta


So viel Holz haben wir (hauptsächlich mein Erstgeborener ) im Herbst 2013 nach dem frühen Wintereinbruch verarbeitet, näheres über die Holzaktionen könnt ihr hier und hier nachlesen.

Jetzt kann ich die Früchte meiner Arbeit ernten,
in der neuen Wohung werde ich es gemütlich warm haben,
dank des Schwendenofens, der zum Inventar gehört.


Nachdem ich die letzten Tage mit Packen,
Kisten schleppen, Möbelrücken und Container befüllen verbracht habe,
fühle ich mich heute genauso, wie nach den Holzaktionen :-)).




Sonntag, 10. April 2016

Sonntagsfreude

... und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:
" Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
... und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer.
(Autor unbekannt)

Aber auch im größten Umzugschaos gibt es kleine Freuden,




wie die hübsche Orchidee, 
die ich von meinen Vermietern
 zum Einzug bekommen habe







 
oder den Schrank, den ich über fb gefunden habe,



Kräuter auf der morgensonnigen Fensterbank wachsen sehen,




Putzpause auf dem sonnigen,
windgeschützten Balkon



das gute Gefühl, die Küche einzugsfertig geputzt zu haben



mich heute morgen endlich mal wieder
zu einem Gottesdienstbesuch aufgerafft zu haben
und dabei bekannte Gesichter beim ersten Sonntagsgottesdienst
in der neuen Heimatpfarrei zu sehen

 



Sonntagsfreude -Lichtblicke im Chaos


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Sooooo viel Müll bei Bunt ist die Welt


Müll ist heute das Thema bei Lottas sonntäglicher Fotoaktion "Bunt ist die Welt", kein sonntägliches Freu-Tehma, aber eines, mit dem sich jede/r einzelne von uns auseinandersetzen sollte.

Ich stecke ja grad mitten im Umzugs-Chaos und es ist erschreckend, wieviel Müll meine Buam und ich in den 14 Jahren auf unseren  80 qm Wohnfläche mit zwei Speichern, einem Keller und einer Garage angehäuft haben. Im September-Urlaub hatte ich schon fleißig angefangen, zu entsorgen und nun bin ich auch schon seit Wochen - neben der Vollzeitarbeit nur in Etappen - beschäftigt: sortieren, trennen, ins Sozialkaufhaus und zum Recyclinghof fahren.

Gestern habe ich mich an unseren Keller getraut und auch im Zimmer des Juniors geht endlich was vorwärts.

Heute bin ich in der neuen Wohnung, wo es seit letzter Woche Internet gibt, (in der alten Wohnung war Ende März Schluß damit). Und so mache ich jetzt eine kleine Putzpause auf meinem sonnigen Balkon und zeige Euch, wie es momentan in unserer Garage aussieht (aber bitte nicht erschrecken):


 Der rote Wäschekorb ist voller noch tragbarer Schuhpaare, 
die kommen nächste Woche in einen der Kleidersammlungscontainer, 
der Pappkarton ist voller Altglas





Die gelben Säcke mit dem grünen-Punkt-Abfall werden bei uns Gott-sei-Dank regelmäßig
abgeholt, hoffentlich verpasse ich den Termin nicht
(normalerweise haben wir nicht sooo viel Plastikabfall.






Dieser Müllberg ist alles Restmüll
(mit Ausnahme des Tiefkühlschranks
 - der zieht mit um) und kommt nächste
 Woche in den bestellten Abfallcontainer
(ob der wohl reichten wird ???)




Und der Rest auf dem letzten Foto wird am Freitag beim örtlichen Wertstoffhof abgegeben, Hartplastik, Elektroschrott und diese olle Liege, die mir mein Jünster vor Jahren von eben diesem Ort als Geschenk mitgebracht hatte und die ein einzeiges Mal bei einem Ausflug mit ihm benutzt worden war.


In Zukunft bewohne ich nur noch gute 50 qm
mit zusätzlich ein paar Regalen im Abstellraum.
Da wird sich doch um Himmels Willen nicht mehr so viel Zeug ansammeln.
PS: Ich hoffe, Ihr seht mir nach, dass ich momantan
keine Zeit und Muße zum kommentieren bei Euch habe.