Samstag, 8. Juni 2013

Mitgepilgert ...

... bin ich heute bei meinen beiden Ausbildungskolleginnen Maria und Irmgard.

Der Weg führte von Oberammergau über Graswang nach Ettal. Einige Teile der Wegstrecke bin ich schon gegangen, aber das war nicht weiter schlimm. Ist es doch wunderschön im Ammertal.

Ein traumhafter Sommertag war das heute - ich habe die Sonne auf meiner Haut genossen und mich tatsächlich über's Schwitzen gefreut :-)). In diesem Sommer ist es schon etwas Besonderes, dass es vier Tage in Folge sonniges Wetter war und auch bemerkenswert ist, dass wir kein Regenzeug gebraucht haben.

Brotzeit im Freien, auf einer Holzbrücke sitzen, die Füße (aber nur gaaaanz kurz) ins glasklare fließende Wasser halten, den Duft von frisch gemähtem Gras riechen, die Blumenvielfalt in den sumpfigen Wiesen, nette Gespräche, gemeinsam Schweigen, zusammen singen und zum Abschluß dieses schönen Pilgertages in der besten Eisdiele im ganzen Landkreis Cappuccino und Amarena-Kirsch schlemmen - einfach nur scheee :-))

Mein persönlicher Tagesabschluß war die Vorabendmesse in der Oberammergauer Kirche mit einer Predigt, die ganz wunderbar zu dem Thema passt, das mich grad ein bisserl umtreibt.

Kamera hatte ich heute keine mit, aber ein paar Fotos aus meinem Archiv kann ich Euch zeigen:


Die Kreuzigungsgruppe oberhalb Oberammergaus,
ein Geschenk Ludwig II zum Dank für ein Passionsspiel,
das 1871 extra für ihn aufgeführt wurde.


Eine ganz besondere Mutter Gottes,
von hier gingen wir schweigend durch einen zauberhaften Wald bis zur Mariengrotte:


ein besonderer Kraftort (davon gibt es auf diesem Weg mehrere), an dem wir alle ein Teelicht angezünde, der Betroffenen des Hochwassers und unserer eigenen Anliegen gedacht haben.

Das Wasser aus diesem Becken soll angeblich bei Augenleiden helfen oder dafür schützen,
wenn man die Augen damit auswäscht. Vielleicht hat es schon jemandem geholfen, es lag eine Brille daneben :-))


Über den Döttenbichel, einer uralten Kultstätte, kamen wir nach der Mittagsrast nach Graswang,
die wunderschöne Kirche begeistert mich immer wieder.


Vorbei an der Gertrudiskapelle


ging es durch einen lichten Wald bis nach Ettal, mit dem Bus zurück nach Oberammergau.


Und wer schauen will, wie es 2011 auf einem Stück des Weges gewesen ist, bitte schön :-))

Kommentare:

  1. Das muss ja ein toller Pilgerweg gewesen sein. schöne fotos. Was war den jetzt das Thema der predigt?

    AntwortenLöschen
  2. Uiii, bist Du neugierig :-)) - es ging um's authentisch sein.

    AntwortenLöschen
  3. Da werden Erinnerungen wach! Das Ettaler Mandl, Bad Kohlgrub, der Hohe Peißenberg und vieles mehr. Ja schee war's.

    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe lange gebraucht, um zu sehen, wie scheee es bei uns ist. Aber es war ja noch nicht zu spät :-)). Und da, wo Du jetzt bist, ist es auch scheee - anders halt! Lieben Gruß über die weite Strecke, Christine

    AntwortenLöschen