Mittwoch, 25. Mai 2011

Mittwoch ist Wandertag

Ich habe eine gute Bekannte, die meist mittwochs mit ihrer Cousine schöne Wanderungen in unserer Heimat unternimmt. Wenn ich es einrichten kann, gehe ich gerne mit.

Heute war so ein Wandertag, wir sind im Leutaschtal/Tirol (ca. 1.080m) durch das Puittal zum Scharnitzjoch (2.048m) aufgestiegen. Nachdem wir gut eine Stunde auf einem schmalen, abwechslungsreichen Weg immer steil bergauf aus dem Wald kamen, bot sich ein gigantischer Ausblick.






Allein dafür hat sich der Aufstieg schon gelohnt.

Durch ein liebliches Hochtal gelangen wir in ca. eineinhalb Stunden erst langsam ansteigend, zum Schluß noch einmal steiler, zum Scharnitz Joch.









Sogar eine Schar Gemsen war unterwegs zu bewundern, die sich mit meiner Kamera leider nicht "einfangen" ließen.

Vom Scharnitz Joch habe ich kein eigenes Foto.
Wir haben uns nicht sehr lange aufgehalten, da es furchtbar windig war.

Beim Abstieg Richtung Wettersteinhütte brauchte ich mal wieder Hilfe meiner Mitwanderinnen.
Ich bin leider nicht schwindelfrei und auch nicht ganz trittsicher.
Es war nur eine kurze Strecke, wo der Weg ausgewaschen und durch Muren abgerutscht war,
aber alleine hätte ich es nicht geschafft.



Eine Einkehr auf der Wettersteinhütte ist nur zu empfehlen. Sie hat fast rund um's Jahr geöffnet und ist vom Parkplatz in Leutasch in ca. 2 Stunden zu erreichen. Im Winter kann man die Fahrstraße als Rodelbahn nutzen.

Ich habe eine leckere Speckknödelsuppe genossen, das Jausenbrettl sah auch zum "Anbeissen aus".


Leider blieb uns keine Zeit, die herrliche Aussicht in den Liegestühlen zu genießen.

In flottem Tempo ging es, anfangs sehr steil, zurück nach Leutasch,
wo wir direkt am geparkten Auto ankamen.

Mal sehen, wie sich meine Oberschenkel- und Wadenmuskel morgen anfühlen ;-) ich bin noch nicht trainiert genug. Für heute bleibt mir nur noch, meine Füße mit Hirschtalg einzureiben. Gut schlafen werde ich sicher!






1 Kommentar:

  1. Mensch, Junischnee, da brauchst ja gar nie in Urlaub zu fahren bei der Umgebung!
    Ich bin mit meinem früheren Partner auch viel gewandert, und mir ging es so wie Dir. Wenn der Weg abschüssig war und noch dazu sehr schmal, dann hätte mich ohne helfende Hand keiner drübergebracht.
    Die schönste Wanderung, an die ich mich noch gerne erinnere, war die auf den Schlern. Die Seiseralm ist wirklich eine Reise wert und gerade für einen Flachlandindianer wie mich etwas ganz Besonderes.

    Liebe Grüße
    und einen schönen Feiertag
    von Sylvia

    AntwortenLöschen