Sonntag, 12. März 2017

Sonntagsfreude - frei gesprochen



Am Freitag war für den Erstgeborenen die Freisprechungsfeier   

Nachdem ich bei der Freisprechungsfeier seiner ersten Ausbildung
vor 5 Jahren nicht dabei sein konnte, habe ich mich diesmal gefreut,
dass ich mitfahren durfte/konnte. 
Auch Chef und Chefin vom Kind hatten sich auf den Weg gemacht, 
ich habe sie nach 3,5 Jahren nun endlich kennengelernt :-)).

Es gab, wie auch schon bei der Abschlußfeier in der Berufsschule, Ansprachen,
diesmal waren die Redner/innen
die 2. Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau
 (wie fortschrittlich, 2 Damen an der Landkreisspitze!!),
die 3. Bürgermeisterin der Stadt Weilheim, der Leiter der Berufsschule
und der Kreishandwerksmeister, der für die Feier verantwortlich ist.
Musikalisch umrahmt wurde das Ganze
durch die Big Band des örtlichen Gymnasiums.

Nach den Ansprachen haben sich alle im Saal von den Plätzen erhoben, als der Kreishandwerksmeister sehr feierlich die 131 (ehemaligen) Auszubildenden in Elektro- und metallverarbeitenden Berufen, sowie einige Fleischereifachverkäufer/innen und Kräfte im Büromanagement  
von ihren Verpflichtungen als Auszubildende freisprach
und sie in den Gesellenstand erhob.

Im Anschluß daran wurden die Prüfungszeugnisse/Gesellenbriefe verteilt. Zuerst wurden die Innungssieger (=Prüfungsbesten) jeder Sparte auf die Bühne gerufen, den Anfang machte eine junge Dame. Im Ausbildungsbetrieb wurden Informationen eingeholt und verlesen, dann Beifall aller Anwesenden. Und dann wurde der Name meines Kindes aufgerufen - wirklich eine totale Überraschung für den Sohn und mich!! 
Und ich war so glücklich und stolz, dass ich bestimmt rundum gegrinst habe :-))))
Nachdem auch für Ihn sehr lobende und nette Worte verlesen wurden, hatten sein Chef und Frau natürlich Bescheid gewusst und nichts verlauten lassen, sie haben sogar bis zum Schluß offen gelassen, ob sie denn an der Feier teilnehmen konnten, damit Paul auch ja nichts ahnte, denn O-Ton: "des wenn i gwußt hat, waar ma garned hergfahrn".

Diesmal gab es vor Ort keinen Stehempfang,
wir haben den Abend zusammen mit Pauls Vater, sowie Tante und Cousine in einer Pizzeeria ausklingen lassen.

Sonntagsfreude:  freigesprochen


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten:
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Kommentare:

  1. Da kann ich dir sehr gut nachfühlen, wie Stolz und gerührt du warst.
    Ist es doch oft auch steinig bis zu einem Berufsabschluss. Für deinen Sohn wünsche ich nur das beste und dass er immer seine erfüllung im Berufsleben findet.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. Tiptop! Da lacht das Mutterherz. Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  3. Auch hier noch einmal herzlichen Glückwunsch. Das ist wirklich eine wahre Sonntagsfreude.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir einen Riesenglückwunsch an den frischgebackenen Gesellen und natürlich besonders an dich - ohne dich wäre er ja wohl nicht da, wo er jetzt ist, oder?! ;-) Das Gefühl, wie einem fast das Herz überfließt vor Stolz aufs Kind und vor Dankbarkeit, dass es einen guten Weg erfolgreich bewältigt hat, das kenne ich auch und es ist schön, dass ihr das alle zusammen feiern konntet.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. ....da gratuliere ich auch noch ganz herzlich!! Ausbildungsabschlüsse, Prüfungen sind Lebensleitersproßen von denen aus man immer wieder ein bisserl mehr Lebensübersicht bekommt!!
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen