Sonntag, 28. August 2016

Sonntagsfreude - kleine Alltagsinsel


Ein kleiner Feierabendspaziergang mit meiner Schwester:

weil ich ins nahe Österreich zwischen den Grenzorten Griesen und Ehrwald
zum Tanken fahren wollte, hatte ich nach einem Spazierweg in der Nähe der Tankstelle gesucht, damit sich die Fahrerei auch wirklich lohnt.
Da kam der Vorschlag meiner Schwester, zum Häselgehr-Wasserfall zu gehen. 

Ich wundere mich ein bisschen über den Namen, 
liegt der Ort Häselgehr doch ein ganzes Stück von Ehrwald entfernt im Lechtal. 
Sei's wie's is'; wir konnten direkt an der Tankstelle auf einem Waldweg losgehen
und waren nach knapp 20 Minuten amWasserfall.

Ein wunderschöner Platz ein Stückchen oberhalb des Weges,
man hört nur das Rauschen des Wassers und kann für kurze Zeit
den Alltag komplett ausblenden - eine kleine Erholungsinsel :-)) -
ganz wichtig, wenn das Leben mal wieder viel von einem fordert.

Foto: Susanne B.


Sonntagsfreude: Kleine Alltagsinsel

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Sonntag, 21. August 2016

Sonntagsfreude - Glücksmomente am Sommer-Feiertag


Gut dran sind letzte Woche die gewesen, 
die in überwiegend katholischen Gegenden Bayerns
 (und auch anderswo) leben,
durften sie doch am vergangenen Montag 

Ich habe mir einen gemütlich Dahoam-Tag gegönnt
und  nach anfänglichem Regenwetter 
den schattigen aber warmen Balkon genossen.


 Nachdem ich nach Ewigkeiten meine Glücksmomente 
wieder hervorgekramt hatte,
habe ich abwechselnd gestrickt und in einem wundervollen Buch gelesen:
"Die Hochzeit der Chani Kaufmann",
das mir eine Freundin empfohlen und ich mir über die Fernleihe bestellt hatte,
weil ich es nicht kaufen wollte. Schade eigentlich, 
denn es wäre ein mehrfaches Lesen sicher wert.
Dieses Buch führt einen in eine mir völlig fremde Welt,
und ist in einer wundervollen bildhaften Sprache geschrieben,
absolut empfehlenswert!
Eine schöne Rezension habe ich hier für Euch gefunden KLICK
Sonntagsfreude: Glücksmomente am Sommer-Feiertag

 Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Samstag, 20. August 2016

Und noch ein Schwesternsonntag

Vergangenen Sonntag hatte meine Schwester Geburtstag. Nachdem sie die Frühstücksgäste und unsere Mutter versorgt und ich eine Freundin von Mama zur Betreuung mitgebracht hatte, sind Susie und ich zu einem Ausflug zu unseren Tiroler Nachbarn gestartet.

Damit wir auf dem Rückweg nicht auf die Bahn angewiesen waren, haben wir unser Auto in Griesen abgestellt und sind von dort mit der Außerfernbahn nach Heiterwang gefahren. Im "Schweinsgalopp" ging's vom Bahnhof ca. 1,5 km bis zum Schiffsanleger. Der Kapitän wollte grad die Taue einholen und ablegen, aber er hat uns mit dem Hinweis auf Susies Geburtstag dann doch noch mitgenommen.

Ca. 40 Minuten dauerte die Fahrt über den wunderschönen Heiterwanger See (leider ohne Bilder, wir waren zuerst unten im vollbesetzten Schiff) und den Plansee bis zur Station Hotel Forelle.






Nach einem guten Mittagessen haben wir uns auf den Weg durchs Neidernachtal zurück nach Griesen gemacht.  Zuerst ging es noch ein Stückerl am See entlang,









am Ende des Sees haben wir schon
die erste Pause eingelegt,
um unsere Füße zu baden -
ganz schön frisch :-))











 
noch ein letzter Blick
zurück auf den See

dann heißt's marschieren ;-)

 







An der rauschenden Neidernach haben wir noch einmal Rast gemacht - einfach weil's so schön war (und weil meine Kondition immer noch nicht besonders ist ...) 


 








Na, wer wollt' denn da nicht
mehr weiter radeln ???

Jetzt ist es nicht mehr weit, 
der Blick auf die Zugspitze kündigt das Ende der schönen Wanderung an.


Eine wirklich empfehlenswerte Wanderung! Demnächst möchte ich noch einmal nach Heiterwang fahren und dann um den See laufen. Dann gibt's auch Fotos von diesem See :-))

Schwesternsonntag 1, 2 und 3


Drei Sonntage in Folge haben meine Schwester und ich unsere Mutter in Oberammergau in der Rehaklinik besucht und jeweils eine kleine Wanderung im Ammertal gemacht. So gibt's heute mal ein paar Wandertipps mit Fotos.

Angefangen haben wir Ende Juli auf dem Altherrenweg oberhalb von Oberammergau, dort bin ich schon lange nicht mehr gewesen. Mit wenig Kondition und undefinierbarer Luftnot meinerseits sind wir vom Parkplatz am Wellenberg Richtung Unterammergau und dieselbe Strecke wieder zurückgegangen. Unterwegs haben wir uns Apfelschorle und Kaffee auf der Romanshöhe gegönnt, die mitgebrachte Brotzeit wurde auf einer schönen Aussichtsbank genossen.




Diese Figuren - wie auch die Schlange in der Collage oberhalb - haben sicher Schüler der Oberammergauer Schnitzschule angefertigt.



Am Sonntag drauf regnete es in Strömen, als wir zu Hause aufgebrochen sind, so haben wir den Besuch in der Klinik auf den Vormittag gelegt und hatten Glück. Der Regen machte genau so lange Pause, wie wir für die Runde um den Bayersoier See mit Kapellenweg gebraucht haben - einem meiner Lieblingsplätze :-)) (wer hier öfter liest,weiß das schon)





Eine Einkehr darf natürlich nicht fehlen, wir haben was Neues ausprobiert:

der mit einem neuen Konzept mit Bistro, Gästezimmern und Boulderhalle
 vor kurzem neu eröffnet hat. 
Ich war neugierig, hatte ich mich doch zum ersten Mal in meinem Leben 
bei einem Crowdfunding beteiligt.
Wir haben lecker gegessen "WurmAnSau" und eine Hausführung bekommen.
Meinen Gutschein für eine halbe Stunde therapeutisches Klettern 
habe ich allerdings noch nicht eingelöst.


Für den dritten und letzten Rehabesuch-Wandersonntag hatte meine Schwester einen Rundweg um Ettal ausgesucht. Wir haben allerdings schon auf dem letzten Parkplatz vor Oberammergau geparkt und sind von dort aus an der Bärenhöhle gestartet. Anfangs viel bergauf und bergab war es ein sehr schöner Weg, den ich jederzeit wieder gehen würde. Eingekehrt sind wir in der Ettaler Mühle auf einen Kaffee, ein wunderschöner Biergarten und die Speisekarte durchaus verlockend.



Das Ammertal ist immer wieder schön!

Sonntag, 7. August 2016

Sonntagsfreude - Bewegung und Stillsitzen


 Eeeendlich bin ich in diesem Sommer auch mal in Bewegung gekommen:

Meine Schwester und ich haben letzte Woche unseren Walking-Vorsatz in die Tat umgesetzt und sind zwei mal morgens vor meinem Bürobeginn zum und um den Badersee gewalkt, eine gute halbe Stunde waren wir jeweils unterwegs - wirklich schön, die Morgenstimmung am See.

Weil an den beiden Tage auch mal richtig Sommer war (hat ja heuer Seltenheitswert :smirk:), habe ich mir eine Feierabend- Zehnerkarte für das Farchanter Warmbad gekauft und bin (oder heißt es habe ???) an den gleichen zwei Tagen zuerst etwas mühevoll ca. zwölf mal die 50 Meter Bahn geschwommen (nach bestimmt 2 Jahren Schwimmabstinenz). Aber es hat mit gut getan und jetzt hoffe ich, dass der Sommer zurück kommt.  

Gestern war ausführlichen Schwestern-Putztag im Haus meiner Mutter (auch eine Art Bewegung :smile: ); neue Frühstücksgäste sind angereist und Mama kommt am Mittwoch nach zwei Monaten Krankenhaus/Reha nach Hause zurück. Nach Stärkung mit dem ersten Zwetschgendatschi der Saison habe ich mich (ebenfalls nach langer Abstinenz) auf mein neues, gebrauchtes Rad (Fotos folgen) geschwungen und in Begleitung meiner radlfreudigen Schwester auf den Heimweg gemacht: 10,5 km nur mit kleinen Ampelpausen in 45 Minuten- als bekennende Radl-Legasthenikerin bin ich damit sehr zufrieden.

Heute lahmt mein Kreuz ein bisschen ob der ungewohnten Bewegung, aber alles hat viel Spaß gemacht und wird nächste Woche wiederholt - Radln allerdings nur Rund ums neue Heimatdörfchen.

Stillsitzen war auch angesagt - am Freitag Abend bei einer wundervollen Nabucco-Aufführung im Passionstheater Oberammergau. Man sitzt wie Sardinen in der Büchse, dank des Wettersturzes ausgerüstet mit dicken Jacken, Winterschuhen und Fleecedecken - aber bei der tollen Inszenierung mit einem 180 Personen zählendem Chor und großem Orchester, einem ganz schlichten, daher sehr wirkungsvollen Bühnenbild vergisst frau das alles und genießt mit Augen und Ohren. Christian Stückl ist für mich (Theaterlaie) ein ganz besonderer Regisseur, der in Jeans, Trachtenhemd und handgestricktem Janker das Publikum begrüßt und beim nichtendenwollenden Schlussapplaus auch das Orchester auf die Bühne holt.



Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.