Sonntag, 28. Februar 2016

Bunt ist die Welt - Teelichthalter


Auch heut' kann ich mich bei Lottas Fotoprojekt "Bunt ist die Welt" beteiligen, Teelichthalter besitze ich reichlich. Ein paar davon habe ich heute für Euch geknipst:


Das Teelicht-Glas bei der Osterkerze war letztes Weihnachten ein Geschenk meiner Nichte, die kleinen Christbaumkugeln habe ich rausgenommen, wenn ich was hübsches Grünes finde, wird es gegen die Silberlocken getauscht.

Ganzjährig steht der orangefarbene Teelichthalter bei meinen steinernen Herzen wogegen die munteren Schneemänner (vor Jahren ein Weihnachtsgeschenk der Lieblingsfreundin) ganz bald im Umzugskarton verschwinden werden.

Die kleinen Glasteelichthalter sind vielseitig einsetzbar, die glasklaren flachen Schalen vom Möbelschweden habe ich noch reichlich im Schrank, da ich früher den Seniorenkaffee organisiert hatte.

Den Mond mit den Sternen habe ich während der Mutter-Kind-Kur 2002 selbst bemalt, wird sehr selten benutzt, aber trennen mag ich mich nicht davon.


Sonntagsfreude - Z'ammpacken


Langsam wir die Zeit in der "Villa Chaos" knapp, zum 30. April haben wir die Mutter-Sohn-WG gekündigt. Noch ist für mich kein neues Heim gefunden (heute und morgen gibt es wieder Wohnungsbesichtigungen), aber geräumt wird trotzdem fleißig sporadisch ...


Gestern Nachmittag war der Erstgeborene da, um mit mir den Kriechspeicher hinter dem Kinderzimmer zu entrümpeln, gut 3/4 haben wir geschafft, große Kisten mit Lego und Siku-Autos wandern auf den Speicher bei meiner Mutter, Mülltüten warten in der Garage auf die Fahrt zur Deponie und in der Waschküche tummeln sich viele bunte Gesellen

Die dürfen hoffentlich bald in eine Flüchtlingsunterkunft umziehen, ich warte noch auf eine Antwort, ob Stofftiere gewünscht sind.


Sonntagsfreude: Z'ammpacken
 
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
 
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.

Sonntag, 21. Februar 2016

Sonntagsfreude - Besuch im Nachbarland



Gestern habe ich einen Ausflug zu meiner Freudin nach Seefeld in Tirol gemacht. Eine längere Hunderunde und gemeinsames Stricken standen auf dem Plan. Also habe ich die Stricktasche gepackt
und mich auf den Weg gemacht, die Wettervorhersage  "leichter Schneefall, später Regen" hat mich nicht abgehalten.

Seefeld hat eine Seehöhe von 1.180 Metern, da gibt es meistens deutlich mehr Schnee als dahoam.






ziemlich zugeschneit und durchgepustet kamen wir nach gut 1 1/4 Stunden 
wieder bei Angelika zu Hause an. Mit Stricken und Ratschen 
verging die Zeit so schnell, dass ich leider keine Fotos entstanden sind.

Es hörte nicht auf zu schneien, irgendwann musste ich trotzdem wieder 
nach Hause, so gegen 19.00 Uhr sah es dann so aus


 gute 15 cm luftiges Weiß hatten wir da schon vom Auto gefegt :-)),
 geschlossene Schneedecke und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 kmh,
aber ich bin gut daheim angekommen.

Hier hat es weniger geschneit und als ich heimkam schon geregnet,
heute früh schaut es von meinem Balkon so aus


Von einem kurzen Besuch bei einem "Nahversorger", wie es in Österreich anscheinend heißt, 
habe ich mir ein paar Frühlingsblümchen mitgebracht.


Meine "Gundel" wurde gestern aus der Versenkung geholt, 
weil Angelika ihre Socken ebenfalls in diesem Muster stricken wollte,
ein bisschen musste ich ribbeln, aber jetzt geht's weiter damit.

Sonntagsfreude: Freundinnenbesuch
Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.
Weil die eher zufällig geknipsten Enten gut zum heutigen Thema 
bringe ich den Post auch noch dort hin.

Sonntag, 14. Februar 2016

Valentins-Wichteln

Wie schon im letzten Jahr klick und klick gab es in der Ravelrygruppe "Stricktreffen-im-Pfaffenwinkel" ein Sockenwichteln.

Ich habe mich sehr gefreut, in diesem Jahr Beate bewichteln zu dürfen, von der ich letztes Jahr die schönen Socken bekommen hatte. Das Garn war schnell gefunden, meine Schwester hatte es in ihrem privaten Vorrat. Das Muster Magie der Zwillinge  hat sich gut mit dem Garn vertragen und die Socken passen und gefallen der Empfängerin sehr gut.


Leider hatte ich mit 2,5er Nadeln angefangen und erst kurz vor der Spitze mal probiert und festgestellt, dass die Gaudi viel zu eng ist - also geribbelt und neu mit 3,0 Nadeln gestrickt.
Ergebnis: sehr gut! Auf den letzten Drücker fertig, vernäht und verpackt. Und ganz gscheid wie ich bin, habe ich die Adresse in ein Onlineformular kopiert, leider muss die Hausnummer in ein Extra-Feld, und da habe ich aus einer "9" eine "6" gemacht. So hat das Päckchen eine lange Reise mindestens 2x rund ums Ziel gemacht, bevor es an den geliehenen Absender zurückgegangen ist. Dort wurde neue etikettiert und flott verschickt, so hatte Beate ihr Päckchen gestern endlich im Briefkasten. Vielen Dank an Christiane für die schnelle Hilfe!

Das Wichtelpäckchen für mich kam schon (trotz falscher Postleitzahl) rechtzeitig bei mir an, ganz brav habe ich bis heute mit dem Auspacken gewartet. Sehr schöne Socken hat mir Pia genadelt, Farbe und Muster genau mein Geschmack und sie passen wie angegossen. Zufall, dass ich letztes Jahr Pia bewichtelt hatte ???


Zwischendurch habe ich gaaaanz fest beschlossen, mir den "Wichtelstress" nächstes Jahr nicht mehr anzutun, aber heute hatten wir so viel Spaß beim Auspacken, probieren, Rätseln wer wen bewichtelt hat -  wahrscheinlich bin ich nächstes Jahr dann doch wieder dabei.

Kunterbunte Sonntagsfreude



"Kunterbuntes" heißt es heute bei Lottas Aktion  "Bunt ist die Welt",
eine gute Gelegenheit, Euch die Babydecke zu zeigen,
an der ich ganz schön lang gehäkelt habe.
Letzte Woche konnte ich die Decke nun endlich an die Büro-Kollegin 
für ihre neugeborene Tochter Theresa verschenken

Die Anleitung und das Original-Garn habe ich hier KLICK bestellt,
nachdem die Decke schon eine Weile durch unsere Ravelry-Gruppe gegeistert war.

Ich habe ein paar Reihen mehr gehäkelt und mich für einen anderen Rand entschieden
und stand dann kurz nach der Geburt des Babys mit einem 3/4-Rand da.
Gut, dass mir eine liebe Ravelry-Freundin mit ihrem Rest Orange aushelfen konnte.



Weil mir die Decke beim Häkeln (außer dem Fäden vernähen *grins*)
ganz viel Freude gemacht hat, geht sie auch zu Ritas Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 

Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 

einfach gut tun oder ohne große Erklärung 

schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))
Eine weitere, große Sonntagsfreude - allerdings ohne Foto -
der Zweitgeborene hat heute das Ergebnis der Gesellenprüfung
zum KfZ-Mechatroniker bekommen:
BESTANDEN !!!!


Sonntag, 7. Februar 2016

Viele verschiedene Teller

gibt es heute bei Lottas Fotoprojekt "Bunt ist die Welt" zu sehen, 
bei mir hält sich die Tellerauswahl in Grenzen



ständig in Gebrauch sind die beiden Deko-Teller vom Möbelschweden, die schon ziemlich lang bei uns dahoam sind 

 


Im Küchenschrank schaut's recht spartanisch aus


die schönsten zwei Teller habe ich für Euch rausgeholt



Von denen werde ich mich demnächst trennen (müssen), sie gehören meinen Buam.

Den ersten hat mein Ex-Mann vor vielen Jahren für unseren Großen 
aus einem Skiurlaub in Zermatt mitgebracht, 
ein paar Jahre fand er einen gleichen Teller 
auf einer Motorradtour für den kleinen Bruder.

Gleich werde ich mein Sonntagsfrühstück von einem davon genießen ;-))
und mir dabei Eure Tellersammlung anschauen.


Sonntagsfreude - Frühling im Lieblingsstädtchen




Gestern früh habe ich mich - wegen des Faschingsreiseverkehrs per Bahn - ins Lieblingsstädtchen aufgemacht.

Falsche Uhrzeit - der Zug war brechend voll mit Menschen, die Ihren Winterurlaub schon hinter sich hatten und mit viel Gepäck im Nahverkehrszug Innsbruck-München Richtung Heimat unterwegs waren. Aber es gab noch ein Sitzplätzchen für mich.

Gott-sei-Dank, denn in GAP mochten sich unser Zugteil und der, der angehängt werden sollte, nicht besonders, schlappe 25 Minuten dauerte der Annäherungsversuch, bis wir die Reise forsetzen konnten. Gut, dass ich mir ein spannendes Buch eingepackt hatte.





Meine Freundin war so lieb, mich per Auto am Bahnhof abzuholen, damit ich mir eine Wegstrecke bergab zu ihr sparen konnte. Gemeinsam sind wir dann ins Städtchen gelaufen, haben ein paar Einkäufe gemacht, in der Sonne eine gute Leberkässemmel gegessen und die Eissaison mit superleckerem Pflaumeneis mit Zimt und Mandeln eröffnet. Die schönste Fußgängerzone weit und breit war voll von gut gelaunten sonnenhungrigen Menschen, jeder Stuhl vor den Cafes war besetzt.


Vor der Hofpfisterei haben wir Eis schleckend auf 12.00 Uhr und die Happy-Hour gewartet. Ein netter Einkauf, die Verkäuferin kannte ich aus "meiner" Bücherei, sie macht dort an einem Tag die Ausleihe.

Nachdem wir unsere Einkäufe bei Susanne zu Hause abgeladen hatten, haben wir uns nach kurzer Verschnaufpause zu einem Spaziergang aufgemacht,




 



Wieder zurück im Städchen haben wir in einem relativ neu eröffneten Cafe im Garten Kaffee getrunken und Kuchen gegessen - hatte ich mir echt verdient :-)).

Eine nette Begegnung gab's auch dort:
zwei Damen, die im letzten Jahr am Pilgertag von Susanne und mir teilgenommen hatten, haben sich wie Bolle gefreut, uns zu sehen - das hat uns auch gefreut und wir haben gleich Werbung für unseren neuen Halbtags-Pilgerweg gemacht.

Wieder zurück bei Susanne war ich reichlich k.o. aber glücklich über den schönen Tag. Zum Abschluß gab's bei Susannes Freundin leckere Lauch-Hack-Suppe, bevor ich mit einem ebenfalls gut besetzten, aber pünktlichen Zug ohne Zwischenfälle wieder heimgefahren bin.





Sonntagsfreude: Und wieder draußen gewesen

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung 
schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :-))

Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.