Sonntag, 18. Oktober 2015

Sonntagsfreude

Nach drei Wochen Urlaub dahoam liegt eine turbulente Arbeitswoche hinter mir,
da bin ich jetzt garnicht so ganz böse, 
dass sich das Wetter schon auf Novembergrau eingestellt hat.
Ich genieße einen gemütlichen Sonntag zu Hause 
und werde meine "Strickhausaufgabe" erledigen.

Den ganzen Oktober lernen wir donnerstags in der Bücherei Partenkirchen
wie man Werdenfelser Pfosen (auch Loferl, Loiferl oder Heslan genannt) strickt.

Der Umschlag war nicht sehr schwierig, hat viel Spaß gemacht 
und konnte sogar bei Sonnenschein auf der Finzalm gestrickt werden


Am zweiten Abend war es noch einfacher, 
die Mausezähnchen und der Teil unter dem Umschlag gingen flott von der Hand


Und dann ging es letzten Donnerstag endlich los mit dem
"geheimnisvollen" :-)) Rautenmuster, in der Fachsprache Entrelac genannt.


Hier gilt wieder einmal "mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" 
- es geht langsam voran und frau muss sich ganz schön konzentrieren.
Meine feste Strickerei finde ich diesmal garnicht so als Nachteil, 
es sieht doch ganz ordentlich aus, oder?

Bis Donnerstag möchte ich die Runde mit elf weißen Rauten an beiden Pfosen schaffen,
(bei Nr. 1 habe ich bereits drei mit nach Hause gebracht, bei Nr. 2 fehlen auch die halben grünen)
damit ich dann mit den grünen Rauten in der anderen Richtung starten kann. 
Der Ehrgeiz, das Paar bis Ende Oktober fertig zu haben ist groß.

Sonntagsfreude: Neues wagen und Erfolge sehen :-))

Als weitere Sonntagsfreude empfinde ich die Bereitschaft von Rita, das Sammeln der Sonntagsfreuden auf Ihrem Blog weiterzuführen, ein ganz liches Dankeschön dafür!


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Ursprünglich die Idee von Maria vom Kreativberg
jetzt bei Rita auf ihrem Blog Mit Hand und Herz zu finden.








Kommentare:

  1. Ist es nicht lieb von Rita, dass sie sich unserer Sonntagsfreuden annimmt? Ich finde es total schön ;)) Genau wie Deine wundervollen Strickereien! Herzliche Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Es scheint wir haben dieselben Freuden- nämlich die Sonntagsfreuden. Sprechen aber eine andere Sprache, denn ich muss jetzt dann erst mal nachschlagen was genau Pfosen, Loferl, Loiferl oder Heslan sind. Aber schön sieht die Strickarbeit auf jeden Fall aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, was für eine Arbeit !
    Ich liebe es ja auch, das Stricken, aber meine Geduld hält sich in Grenzen, was Muster anbetrifft ;-)
    Ich bin eine Hoppla-Hopp Strickerin, eine Ausdruck meiner Mutter, das will heißen, ich muss immer schnell fertig werden mit einer Arbeit, sonst verliere ich die Geduld. und so bin ich halt beim Socken stricken gelandet ;-) Das geht neben dem Fernsehen bestens und so ist es für mich ideal.
    Wenn du fertig bist, stellst du uns sicher das Objekt vor.
    Aber was sind denn nun " Werdenpfälzer Pfosten", stirnrunzel . . .?!
    Einen lieben Gruß schickt
    Jutta


    AntwortenLöschen
  4. ...das sieht toll aus...
    und ich würde mich an so was schwieriges erst gar nicht wagen...toll, dass du das so perfekt hinkriegst,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Eure netten Kommentare. Ich seh' schon, es besteht Erklärungsbedarf. Pfosen gehören zur kurzen Lederhosen, gut erklärt findet man das hier: https://www.trachtenbibel.at/loferlmacherei/. Und das Werdenfelser Land ist die Gegend, wo ich dahoam bin: https://de.wikipedia.org/wiki/Werdenfelser_Land

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Aufklärung ;-)
      LG

      Löschen
    2. Gern geschehen :-), wenn die Dinger fertig sind, überrede ich meinen Sohn zu einem Tragefoto!

      Löschen