Montag, 27. Oktober 2014

Wusstet Ihr ...



dass Kühe Musik lieben ??

Als unser Frauengrüppchen am Pilgertag vorletzten Samstag 

am dafür vorgesehenen Platz

 unser Lied "Komm mit uns"

gesungen haben,

kamen einige  der

auf dieser Freiweide grasenden

Kühe näher, stellten sich im

Halbkreis um uns auf

und hörten aufmerksam zu.


 Ein bisserl mulmig war mir schon

zu Mute, da es in letzter Zeit

einige Meldungen gab,

wo Menschen und Kühe

aneinandergeraten waren.

Aber die Murnau-Werdenfelser

Kuh scheint eine fried- und

musikliebende Rasse zu sein.


Fotografiert von Irmgard, nachdem wir mit Singen fertig waren.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Sonntagsfreude




Schon vor einem Weilchen kam das vorbestellte Jahrbuch für 2015.
Ich habe einen "Tick" und schaue im Vorhinein bei Kalendern immer,
ob mir das Juni-Blatt oder das für meinen Geburtstag gefällt.
Dieses Jahrbuch ist wunderschön gestaltet,
das Geburtstagsblatt hat "den Test bestanden"
und ich wollte noch ein Exemplar für eine Freundin als Weihnachtsgeschenk kaufen.
Gut, dass ich ein bisserl gewartet habe, denn diese Woche habe ich 
eines geschenkt bekommen.
Sonntagsfreude - ein unerwartetes Geschenk
und die Vorfreude auf ein Ritual für jeden Tag im kommenden Jahr.


Die schöne Idee von Maria:
Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: 
Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, 
einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach 
eine Sonntagsfreude sind :)


Samstag, 25. Oktober 2014

Sonnenstrahlen im Herbst


Das ist momentan der Blick von meinem Balkon und das Thermometer zeigt minus 2 Grad



Da tut es gut, sich an das letzte Wochenende zu erinnern, 
das uns viel Wärme und Sonnenstrahlen geschenkt hat.

Nach einem wunderbaren Pilgertag am Samstag von Partenkirchen nach Wallgau
war ich am Sonntag ein bisserl platt,
aber das tolle Wetter musste ich dann doch nutzen.

Kurz nach eins habe ich meinen ganzen Mut zusammengerafft
und bin trotz meiner "Seilbahn-Allergie" auf den Eckbauer gefahren


(Beweisfoto oben rechts *grins*)
Rosenkranzbeten hilft ungemein
und die Schutzmantelmadonna an der Bergstation
hat sicher auch dazu beigetragen, dass ich
-wen auch etwas verkrampft -  gut angekommen bin.
Und Gott-sei-Dank gibt es Hilfe beim Ein- und Aussteigen.


Ein Foto aus der Gondel, gegen die Sonne aber doch schön, oder ??

Trotz vieler Menschen habe ich ein Bankerl für mich gefunden,
wo ich mich mit meinem "Outdoor-Strickzeug" ein bisschen entspannen konnte


und Sonne, Ruhe und Aussicht genießen konnte.



Weil's so scheee auf dem Eckbauer ist, habe ich zu viele Bilder mitgebracht









Den Abstieg zur Almwirtschaft Hanneslabauer (mein eigentliches Ziel heute)
haben mir meine Knie trotz Stöcke ein bisserl übel genommen, aber das gute Käsebrot und der schöne Biergarten waren es schon wert :-))



 

Sie wollte mich trotz
intensiver Lockrufe
einfach nicht anschauen


 
Für den Abstieg habe ich mich - weil es schon ein bisserl spät war und die Knie immer noch "motzig" - mutig in eine weitere Gondel, die Graseckbahn, gewagt:


Der Zugang zur Seilbahn ist wegen Bauarbeiten am Hotel Graseck grad etwas abenteuerlich, die Infotafel auch, aber jetzt gab's kein Zurück mehr .

Nach zwei Gondeln Wartezeit
"durfte" ich dann mit einer jungen Familie mit Kleinkind und einem Ehepaar einsteigen - das zulässige Gesamtgewicht haben wir nicht überschritten ;-)





Dank der netten Mitfahrer ("sehen sie es als Therapiestunde") war die Fahrt relativ entspannt und bald vorbei, unten habe ich die vier Euro bezahlt (als ich das letzte Mal gefahren bin, kostete die "Therapiestunde" noch zwei Mark - muss schon ein bisschen her sein). 






Auf dem Rückweg Richtung Skistadion und meinem Auto
gab es noch hübsche Woll-Lieferanten zu bewundern.

 
Zum Abschluß dieses wirklich sonnigen Sonntags habe ich noch die Ausstellung der Alpine Quilter Gruppe aus Garmisch in der St.Irmengard Schule besucht. Die eine Stunde, die ich bis zur Schließungszeit noch hatte, war echt zu kurz, diese vielen Kunstwerke ausgiebig zu bewundern. Trotzdem habe ich mich gefreut, dort gewesen zu sein (eine Sonntagsfreude, auch wenn sie diesmal schon am Samstag erzählt wird).

Sonntag, 19. Oktober 2014

Sonntagsfreude


Schon letzten Sonntag gewesen, trotzdem immer noch Freude,
ein längst überfälliger Schwesternsonntag :)

Nachdem Susie jetzt in unmittelbare Ladennähe umgezogen ist, bin ich über Vorderriß und den Achenpass nach Weißach gefahren, früh aufgebrochen um den vielen Wochenendausflüglern zu entgehen. Das hat sich auch landschaftlich gelohnt, toll wie sich der Nebel über dem Sylvensteinspeicher gehoben hat (Fotos gibt es leider keine).

https://www.facebook.com/SusiesMasche
Wie immer an den Schwesterntagen wurde ich mit leckerem Frühstück empfangen (auch ohne Foto), das leider von Polizeibesuch unterbrochen wurde. Doofe betrunkene Vandalen hatten die Nacht zuvor das Ladenschild demoliert. Wahrscheinlich wird sich keiner finden, der es zugibt und den Schaden ersetzt.
Wir haben uns aber den schönen Sonntag nicht davon verderben lassen und uns bald aufgemacht, um ein bisschen zu wandern und Sonne und Wärme zu genießen.  Trotz vieler Gleichgesinnter haben wir ein schattiges Plätzchen für mein Auto gefunden (Danke an Susie für's rückwärts Einparken *grins*)




Ein schöner Wanderweg am Bach entlang geht bis zur 
Abzweigung zur Schwarzentenn-Alm. 


Wir wollten aber noch weiter, und haben den Steig und später die Fahrstraße
 zur Buchsteinhütte genommen. 
Ein freundliches Lächeln unterwegs hat uns den Aufstieg ein bisschen erleichtert:


Gelohnt hat sich die Mühe allemal, wunderschöne Aussicht 
und auf der Hütte freundliche Bedienung und gutes Essen.







Nach gut vier Stunden waren wir wieder am Auto.

Foto: Nach dem Feiertag gestern stehen die Türen von Susies Masche heute wieder offen - von 10 bis 14 Uhr



Bevor ich mich auf den Heimweg gemacht habe,
gab es Kaffee und Kuchen
und dann hat Susie mir
 Ihren neu gestalteten Laden gezeigt.
Natürlich konnte ich nicht
ohne etwas im Körbchen heim fahren.
 

 Schee war's und ich hoffe, wir können das bald mal wiederholen.

Heute ist auch Sonntag, die Sonne strahlt,
aber ich bin etwas müde vom gestrigen Pilgertag.
Irgendeine Sonntagsfreude wird mir noch einfallen :).

Einen schönen, freudigen Sonntag wünsche ich Euch!
Mehr Sonntagsfreuden findet Ihr wie immer bei Maria.

Montag, 13. Oktober 2014

Samstag-Nachlese


Am Samstag nachmittag habe ich mich trotz leichtem Regen (nach Sonne am Vormittag *grmpf*) doch noch zu einem kleinen Spaziergang aufgemacht - findet doch kommenden Samstag der verschobene Pilgertag statt.

Den Weg kenne ich zwar inzwischen sehr gut, aber trotzdem mag ich gerne vorher wenigstens ein Stückerl des Weges gehen, um mich ein bisserl einzufühlen.

Das Aufraffen ist immer noch ein bisserl schwierig, aber wenn ich dann mal draußen bin, fühlt es sich richtig gut an.




Weit bin ich nicht gegangen, aber nach einer guten Stunde konnte ich doch noch ein bisserl Sonne auf der Terrasse vom Gschwandtnerbauer genießen, dazu diese schöne Aussicht:



Morgens hatte ich schon die zweite Auflage des Low-Carb-Brotes gebacken,
mit Backpulver und der Menge für drei statt zwei Eier
 sieht es doch schon nach Brot aus.



Sonntag, 5. Oktober 2014

Sonntagsfreude



Meine dieswöchige Sonntagsfreude fing garnicht freudig an:

Seit langem plagen mich oft Sodbrennen und Völlegefühl und genauso lange weiß ich, dass ich meine Ernährung ändern möchte. X-mal Anlauf genommen, verschiedenes ausprobiert und zu energielos, wirklich etwas in Angriff zu nehmen ...

Letzten Montag hatte ich schon den ganzen Tag mit Sodbrennen zu tun, abends beim Yoga war es dann einfach nur noch schlimm, wobei mir meine tolle Yogalehrerin durch eine besondere Lagerung und etwas Fußmassage tatsächlich Erleichterung verschaffen konnte.

Wahrscheinlich brauche ich immer so einen Anstoss, dass was in Bewegung kommt und so habe ich bereits am Montag Abend begonnen, Zucker und Süßstoff aus Tee und Kaffee zu verbannen, Kohlenhydrathaltige Lebensmittel zu meiden, den Kaffeekonsum einzuschränken und auf viele basische Lebensmittel zu achten.

Und was soll ich sagen, nachdem ich mir die nächsten drei Tage mit einem Medikament geholfen hatte, geht es mir derzeit recht gut und das ist meine Sonntagsfreude in dieser Woche. (wobei ich zugeben muss, dass mit die ungesüßten Getränke nicht begeistern, aber das versuche ich jetzt durchzuziehen).

Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, meine Ernährung auf eine Mischung aus Low Carb und möglichst basisch einzustellen. Ich werde nicht ganz auf Nudeln und Brot verzichten und da ich kein Diabetes habe, werde ich sicherlich mehr Obst essen (das ja basisch ist), als z.B. bei der Low-Carb Ernährungsform LOGI befürwortet wird. Die tierischen Eiweiße möchte ich versuchen, im Rahmen zu halten und dann schaue ich mal, wie ich zurecht komme.

Mein Frühstück sah heute so aus:

Geraspelte Karotten, geraspelter Apfel mit Rosinen und Mandeln, dazu ein weichgekochtes Ei und weil ich mich nicht satt gefühlt hatte, gab es hinterher noch ein Roggenknäcke mit viel Quark und ein bisserl Agavendicksaft, dazu Kaffee mit einem Schuss Vollmilch.




Das Low-Carb-Brot das ich heute morgen nach diesem Rezept KLICK gebacken habe, war zu der Zeit noch im Ofen. Ich habe das Rezept auf 2 Eier runtergerechnet, weil ja nur ich alleine davon essen werde und weil ich ausproberen wollte, wie es schmeckt.Leider habe ich das Backpulver vergessen und der Quark in Rahmstufe ist wahrscheinlich zu cremig. Trotzdem ist es lecker, ich stecke die Scheiben einfach kurz in den Toaster. Danke an Sabine für den Tipp!



Heute Mittag hatte ich keine Lust, für mich alleine etwas zu kochen, und so gab es grad a guade - wenn auch keine typisch bayrische - Brotzeit:




Und nun wünsche ich Euch einen schönen restlichen Sonntag!

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :) - eine Idee von Maria.


Samstag, 4. Oktober 2014

A bisserl "gschert" is des scho ...

... wenn man dahoam bei strahlendem Sonnenschein losfährt
 - voller Vorfreude auf eine sonnige Schifferlfahrt mit Freundin Susanne auf dem Staffelsee -
und es dort dann soooo ausschaugt :(



Trotz des blöden Hochnebels haben wir uns für die Rundfahrt entschieden, 
mit dicker Jacke, Kapuze und jeweils zwei Fleecedecken
konnten wir es einigermaßen aushalten.





Mit der kleinen Kamera kaum einzufangen, die Auerochsen auf der Insel Wörth.






Schee war's trotzdem, viel frische Luft ohne viel Bewegung ;-)
und der Rückweg von Seeshausen nach Murnau, wo meine Freundin wohnt
und die heiße Schokolade bei Susanne zu Hause
haben uns schnell wieder warm werden lassen.