Dienstag, 27. Mai 2014

Auf geht's ...


... zum Katholikentag nach Regensburg!

Von Mittwoch bis Sonntag bin ich mit meiner Freundin Susanne dabei,
wenn es heißt:


http://www.katholikentag.de/


Ich weiß nicht, wieviele Veranstaltungen es insgesamt gibt,
die Vorauswahl war jedenfalls nicht einfach :)



 Uuuunbedingt möchte ich beim Konzert der Wise Gys dabei sein,
einige Veranstaltungen zum Thema "Pilgern" habe ich mir ausgesucht,
Vorträge, Musikalische Darbietungen, Diskussionsrunden und und und ....

Damit das dicke Programmbuch, Brotzeit und Getränke für den Tag, mein Strickzeug
und wohl leider auch der Regenschirm leicht mitgenommen werden können, habe ich mir einen neuen, kleineren Rucksack gegönnt:


Mein Papa hätt' dazu g'sagt: "Nur da Not koan Schwung lass'n" :)

In diesem Sinne - lasst es Euch gut gehen!




Sonntag, 25. Mai 2014

Sonntagsfreude




Durch blühende Wiesen zum Sonntagsgottesdienst gegangen,
 (Archivbild, weil ohne Kamera unterwegs),

bei der Messe zum Abschied unseres Diakons
schöne Lieder gesungen und vom Kirchenchor gehört,

gute Gespräche beim anschließenden Empfang auf der Sonnenterrasse des Kurhauses gehabt

und das guade Gwand passt auch :-)))
(nachdem im Herbst alle Nahtzugaben rausgelassen wurden)


Mehr Sonntagsfreuden findet Ihr bei Maria auf dem Kreativberg.

Samstag, 24. Mai 2014

Lebensgefährte / Lebensgefährtin ...


... ist nach meinem und sicher auch Eurem Verständnis Jemand, der das Leben, evtl. Tisch und Bett und auf alle Fälle Freud und Leid mit einem teilt (siehe Duden). Und notfalls kann man diese Beziehung, wenn es miteinander so garnicht mehr geht, auch beenden.

Leider gibt es auch Lebensgefährten, bei denen so garnichts davon zutrifft :(
Seit gut drei Jahren begleitet mich Hashimoto Thyreoiditis. Nicht so schlimm, da nimmt man brav das Schilddrüsenhormon, die Blutwerte sind gut und alles passt - so ungefähr die damalige Aussage meiner Hausärztin, die ich vertrauensvoll geglaubt habe. Eine Zeitlang war auch alles in Ordnung. Inzwischen bin ich eines anderen belehrt worden.

Seit über einem halben Jahr dümple ich mit den verschiedensten "Wehwehchen" so vor mich hin. Wenig Energie, zu wenig Freude an den schönen Dingen, die durchaus in meinem Leben stattfinden, viel müde, viel Hunger, viel Gewicht ... Erst durch ein neues Buch in unserer Bücherei bin ich aufmerksam geworden. "Jeden Tag wurde ich dicker und müder" - wie passend. Buch geholt, ziemlich in einem Rutsch gelesen und "aha" gedacht. Danach habe ich im Internet gestöbert und eine lange Liste von Beschwerden/Symptomen gefunden, wo frau sich dann das jeweils passende "aussuchen" kann.

Weil "rumdümpeln" aber auch eine der Begleiterscheinung sein kann, hat es wieder ein Weilchen gedauert, bis ich mich zwecks neuer Blutwerte und einer anstehenden Sonographie zu einem anderen Arzt aufgemacht habe, der mir zum Thema empfohlen worden ist.

Inzwischen etwas belesen, konnte ich bei der Besprechung der Werte (die - wie kann's auch anders sein - ziemlich im Normbereich liegen) konkrete Fragen stellen, die teilweise ausführlich beantwortet wurden. Allerdings kam auf die Frage "und was tue ich gegen die Beschwerden wie ...." kam dann freundlich "das muss man einfach aussitzen, in der heißen Phase kann man nichts dagegen tun". Die Einnahme eines Antidepressivum habe ich kategorisch ausgeschlossen, der Arzt war da meiner Meinung. Ach ja, die "heiße Phase" kann angeblich drei bis fünf Jahre dauern - tolle Aussichten. Zu Hause hab ich erstmal eine Runde geheult ...

Nach einer Weile weiteren "rumdümpelns"habe ich ich mir nun was überlegt:
Wahrscheinlich werden der/die/das Hashimoto-Dingens und ich das Leben gemeinsam verbringen müssen, trotzdem möchte ich selbstbestimmt und gutgelaunt mein Leben genießen. Wenn ich das Dingens schon nicht loswerden kann, werde ich nach Möglichkeiten suchen, wie wir es besser miteinander aushalten können.

Gekauft habe ich mir ein Buch, das mir gut gefällt, weil es viele Möglichkeiten der Behandlung (und hoffentlich Erleichterung) bei vielen Symptomen zusätzlich zur Einnahme des Schilddrüsenhormons aufzeigt und nicht nur in eine Richtung geht.


Für meine Urlaubswoche Anfang Juni habe ich einen Termin bei einer Heilpraktikerin, die mir empfohlen wurde. Dann werden wir sehen ...

Keine Angst, es wird hier künftig keine "Sprechstunde" zum Thema geben, ich wollt' Euch einfach nur mal erzählen, wie es mir grad so geht und warum hier so wenig los ist.

Und jetzt lass ich mal wieder den Haushalt liegen und mache mich (etwas mühsam, aber immerhin) zu einem Pilgernachmittag auf, den ich für den Treffpunkt für Alleinerziehende gestalte.

Schönes Wochenende für Euch !!

Montag, 5. Mai 2014

.... und natürlich schon lange wieder zurück!



Wie schnell doch die Zeit vergeht!

Elf lange Tage Pilger-Urlaub - und doch ganz schnell vorbei ...

Ankommen dahoam - ein bisschen holprig, reichlich Verspätung, die Abholung umorganisiert
                                    und dann doch fast planmäßig geklappt.

Nachwehen auskurieren - so ganz hab ich noch nicht rausgefunden, wie ich mit meinen
                                          Füßen umgehen soll ...

Abschied nehmen - ein paar Mal konnte ich noch meine Schwiegermutter (sie ist es trotz
                                meiner Scheidung immer geblieben) besuchen, dann mussten wir sie
                                gehen lassen - für sie war es eine Erlösung.

Aufbruch organisieren - der Junior hat mit Hilfe seines Papas und meiner "technischen"
                                       Unterstützung zum 01. Juni einen neuen Lehrplatz gefunden

Rückkehr in den Arbeitsalltag - freundlicherweise fiel in die erste Arbeitswoche der
                                                  Tag der Arbeit - alles ganz entspannt angehen können

Pilgern dahoam - mit meiner Kollegin und Freundin Irmgard am Samstag einen Pilgertag
                            mit elf Teilnehmer/innen gestalten dürfen - trotz Dauer-Nieselregen ein
                            sehr schöner Tag

                          - bei den Kolleginnen und Kollegen im Tölzer Bildungswerk den
                            Eröffnungsgottesdienst zur Pilgersaison mitfeiern dürfen

 

Das war mein erster Blick auf Assisi - am Karfreitag Mittag vom Monte Subasio aus.
Gelegentlich gibt es den Reisebericht mit Fotos, versprochen :)