Sonntag, 3. August 2014

Sonntagsfreude


Am Mittwoch hatten wir unseren Betriebsausflug.
Trotz fehlender Sonne und viel Nieselregen 
ein wunderschöner Tag im Naturwaldreservat Friedergries
(zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich dort vorher noch nie gewesen bin,
obwohl es nur ein paar Kilometer von meinem Heimatort und jetzigem Arbeitsplatz entfernt ist)

Mit einem Erlebnispädagogen, der den Tag mit gruppendynamischen Übungen
für uns gestalten wird,  machen wir uns auf den Weg

Anfangs ist alles noch grün (und oben ein bisschen grau)





Nach der Brotzeit auf einem erhöhten Platz, 
von dem aus man auch die Reste einer Staumauer sehen kann
(leider kein Bild, weil ich nicht in die Tiefe schauen kann)
gehen wir ein unten ein Stück Richtung der sog. Franzosenmauer



Danach bekommen wir von unserem Coach eine Aufgabe:
Im Kreis aufgestellt, schauen wir uns einen Partner für diese Übung aus und suchen auf dem Weg durch das trockene Bett der Friederlaine einen schönen Gegendstand für diesen Partner aus:

Die Steine sehen aus, wie mit goldener Wasserfarbe überzogen,
kommt leider auf dem Bild nicht so gut zur Geltung:


Reichlich schöne Dinge haben wir gefunden, 
diese dürfen wir dann mit einer kurzen Erklärung auf dem schönen Holzstück präsentieren
(ich bin bei solchen Dingen immer total gerührt ...)


Dann geht's hinein in den "Totwald", 
der dadurch entsteht, dass die Gesteinsmassen den Bäumen die Kraft zum Leben nehmen. 
Nur der Bergahorn trotz diesen Gewalten.


An der Höhe der Steine am Baum sieht man, 
wie hoch die Gesteinsmassen noch im letzten Jahr gewesen sind


"Morbide Schönheit" hat es mehrfach geheißen, als ich schon Bilder gezeigt habe,
das trifft es genau. Mir gefällt es, mit einem leichten Gruseln vor den Naturgewalten



Nachdem wir eine Weile über Stock und Stein, Wurzelwerk und kleine Bächlein gestiefelt sind,
kommen wir nach einem kurzen Linksschwenk auf eine sattgrüne Wiese
(leider mag das Lieserl die Farben nicht so schön wiedergeben)

Wie im "richtigen Leben" kommt nach einer Durststecke eine Oase :-))





Ob der Steinkreis wohl von Außerirdischen stammt *grins* ??

Es gibt noch einen Wasserfall von oben zu sehen,
(wo ich wieder passe)
danach machen wir Kaffeepause,
der mitgebrachte Kaffee und Kuchen schmeckt hervorragend.

Auf dem Rückweg, der am Waldrand entlang geht, fängt es nun richtig an zu regnen
und wir freuen uns, warm und trocken in einem Gasthof
leckeres vom Grill genießen zu dürfen.

Ein rundum gelungener Tag
und im Friedergries war ich bestimmt nicht zum letzten Mal.

Gerne teile ich meine Sonntagsfreude mit Euch
bei Maria auf dem Kreativberg.


Kommentare:

  1. Welch fantastische Runde! Der Wald der toten Bäume jagt mir noch hier vorm Computer ein Schaudern über den Rücken.

    AntwortenLöschen
  2. Solche Landschaften liebe ich,wenn die Bäume reden könnten hätten sie viel zu erzählen.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja eine sehr interessante Gegend! Das mit den Steinen im Baum habe ich nicht ganz verstanden. Gab es eine Flutwelle, die Gestein mit sich riß? Aber da wären doch die Bäume mit weggerissen worden! Magst Du mir das näher erklären?
    Eine so abwchselungsreiche Wanderung lass ich mir gefallen!!!!! Eine echte Freude ...

    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. "Morbide Schönheit" - wie passend!!!!

    AntwortenLöschen