Dienstag, 31. Dezember 2013

Pfiad di 2013 ...

... und herzlich Willkommen 2014



Ein turbulentes Jahr
mit etlichen Veränderungen, Höhen und Tiefen liegt hinter mir,
und wahrscheinlich war es bei Euch nicht anders.

Miteinander
gehen wir (hoffentlich alle) guten Mutes
in ein gesundes, spannendes, richtig gutes 
Neues Jahr.


Und weil Leben immer Veränderung ist,
nicht nur, wenn es auf dem Jahrskalender steht,
habe ich nach einem schönen Spruch gesucht
und bin natürlich in den Weiten des www fündig geworden:


Wenn der Wind des Wandels weht
bauen die Einen Schutzmauern,
die Anderen bauen Windmühlen.
Chinesische Weisheit


Dass der Wind des Wandels in 2014
grad im richtigen Maß für Euch weht
wünscht Euch von Herzen

Christine

Sonntag, 29. Dezember 2013

Sonntagsfreuden

sind heute für mich

nach schönen, turbulenten Weihnachtstagen die Ruhe eines freien Wochenendes zu genießen,
zu stricken, lesen, Hörbuch hören - einfach nichts müssen und vieles dürfen :-))

Ich wünsche Euch einen Sonntag mit vielen Freuden - den letzten in diesem Jahr!
 


















Maria hatte die schöne Idee zum Sammeln von Sonntagsfreuden.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Weihnachten


Gesegnete Weihnachte
mit Euren Familien, bei Freunden, alleine,
ein bisschen zur Ruhe kommen, gutes Essen, liebevolle Geschenke, ...

das wünsche ich Euch von Herzen.





Alle Jahre wieder stellen wir unser Kripperl auf,
mein lange schon verstorbener Onkel hat es für uns gebaut,
und auch die Figuren haben wir von ihm geschenkt bekommen.

In diesem Jahr habe ich eine Vase mit Zweigen dazugestellt,
Barbarazweige, die ich am 3. Dezember bei einem Vortrag über die Hl. Barbara geschenkt bekam.
Vorgestern hatte ich etwas traurig gedacht, dass sich an den Zweigen leider nichts getan hat
und wollte sie schon zum Kompost entsorgen, aber bei genauem Hinsehen
hab' ich mich sooooo gefreut:





Manchmal, über Nacht,
erwacht eine Quelle zum Leben.

Manchmal, über Nacht,
beginnt es zu grünen am kahlen Zweig.

Manchmal, über Nacht,
bringt ein Traum dir das Leben zurück.

Manchmal, über Nacht,
hat dich ein Engel besucht.

Antje Sabine Naegeli

Dienstag, 24. Dezember 2013

Auf Weihnachten zu ...


Bei Maria auf dem Kreativberg habe ich einen ganz besonderen Link gefunden:



Mich hat diese ultramoderne Version der Weihnachtsgeschichte sehr berührt,
vielleicht geht es Euch genauso?


Sonntag, 22. Dezember 2013

Sonntagsfreude


Ich bin meistens eine "Frühaufwacherin". Früher habe ich mich oft darüber geärgert, gerade am Wochenende so früh wach zu sein. Jetzt nutze ich einfach die Zeit, zum Nichtstun, Nachdenken, Lesen, Stricken, Bloggen, Träumen ...

Ab und zu höre ich sonntags morgens Radio Bayern 2. Von 6.45 Uhr bis 7.00 gibt es die Sendung 'Positionen', in der unterschiedliche Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften Sendezeit haben.

Die Evangelisch-methodistische Kirche hat heute über den Hl. Josef und seine Träume berichtet.
Nicht sehr verwunderlich, ist es doch das heutige Tagesevangelium. Schade, dass diesem doch so bedeutsamen Mann Josef meist viel zu wenig Beachtung geschenkt. Das hatten wir auch schon am Adventswochenende im Kloster Bernried festgestellt, als wir uns intensiv mit ihm auseinandergesetzt haben.

Meine heutige Sonntagsfreude ist, dass dieses Thema, das mich sehr berührt hat, mir immer wieder begegnet: Der Hl. Josef und auch seine Träume.


Der Schlußsatz im Radio-Beitrag "Weihnachten ist, wenn jemand seine Träume verwirklicht" passt wunderbar zu dem, was unser Pfarrvikar Dr. Gerald Njoku gestern in seiner Predigt gemeint hat.

Habt Einen feinen 4. Adventssonntag !


Sonntagsfreuden sammeln - eine Idee von Maria.

Samstag, 21. Dezember 2013

Und wovon träumst Du?


Diese Frage hat heute im Vorabend-Gottesdienst unser Pfarrvikar aus Nigeria gestellt,
nachdem er uns im Evangelium die Geschichte vom Hl. Josef erzählt hat.


Josef war zerrissen zwischen seinen Gefühlen für Maria und der zur damaligen Zeit herrschenden Gesetze. Als gesetzestreuer Mann hätte er sich von Maria lossagen müssen.
Im Traum erschien ihm ein Engel, der ihm riet, Maria zu seiner Frau zu nehmen.
Und Josef entschied sich dafür, seinem Traum zu folgen. In der weiteren Geschichte träumte Josef noch zwei mal und rettete durch die Befolgung der Träume das Leben seiner Familie.

Auch Nelson Mandela hatte einen Traum - den vom Ende der Apartheid,  den von einer besseren Zukunft für die Kinder Südafrikas. Und sein Traum hat sich (teilweise) erfüllt.

"Träume sind wichtig, bergen Chancen in sich, bringen Neues, bedeuten persönliche Freiheit ..." So ungefähr der Kern der Predigt unseres Pfarrvikars. Er selbst träumt von Gerechtigkeit für alle und Frieden in der Welt. Ein Traum, den wohl viele in uns tragen.

Für mich persönlich träume ich zur Zeit davon, mein inneres Gleichgewicht wieder zu finden, das mir in diesem turbulenten Jahr etwas abhanden gekommen ist. Für meine Zukunft träume ich von auf eigenen Füßen stehenden Söhnen, längeren Pilgerwanderungen, einer gemütlichen Wohnung mit Kachelofen und sonniger Terrasse, und .... :-).

Und wovon träumt ihr ???


Sonntag, 15. Dezember 2013

Sonntagsfreude

Heute ist der 3. Adventssonntag  - Gaudete

Gaudete in Domino semper: „Freut euch im Herrn allezeit“, Phil 4,4




Dank Maria sammeln viele von uns ihre Sonntagsfreuden.

Meine heutige Sonntagsfreude hat sich schon am Freitag ereignet:

An meinem Arbeitsplatz hatte ich im ärgsten Trubel ein Telefonat bezüglich einer Reservierung mit einer sehr netten Frau, die mich auf einmal fragte: "Sind sie Junischnee?".Da war ich für Sekunden doch mal sprachlos :-)) Auf mein erstauntes Nachfragen hat sie mir dann erzählt, dass sie seit etlicher Zeit meinen Blog verfolgt und sich gedacht hat, dass ich nicht weit weg wohnen kann und sie mich irgendwann bestimmt persönlich kennenlernen wird. Liebe Frau A., ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!

Und jetzt möchte ich diesen Sonntagsfreude-Post gleich zum Anlass nehmen, mich bei allen Leserinnen und Lesern zu bedanken, die mir - mit oder ohne Kommentare - die Treue halten, die ab und zu oder regelmäßig hier vorbeischauen - angemeldet oder anonym - bekannt oder unbekannt - wer bzw. wie auch immer. Auch das ist für mich eine Sonntagsfreude ♥.

 Ich wünsche Euch einen gemütlichen Adventssonntag mit vielen kleinen Freuden!

Samstag, 14. Dezember 2013

Zeit war's ...


... für einen Schwesternsamstag, denn es ist tatsächlich schon sechs Wochen her, dass ich den Bauernschrank für den neuen Laden von Susie und Heidi befördert hatte. Ich wollte doch eeeendlich sehen, wie der gefüllt aussieht :-)).

Nach einer sehr turbulenten Büro-Woche habe die langsame Hinfahrt bei geschlossener Schneedecke durch's Winter-Wunderland sehr genossen. Ich mag die Strecke an der Isar entlang sehr, heute war es (obwohl ich keine gute Winter-Autofahrerin bin) besonders schön. Bei -11 Grad bin ich extra ausgestiegen, um Euch ein paar schöne Bilder mitzubringen:




































Im wunderschön gewordenen Laden lässt es sich gut aushalten, schauen, Wolle "kuscheln",  in Büchern und schönen Geschenkerln stöbern, natürlich was kaufen :-)) (davon gibt's bei Tageslicht Fotos) und ein bisserl stricken.


Die Mittagsbrotzeit und guter Kaffee konnten sogar im Sonnenschein draußen auf dem Bankerl genossen werden (die Bilder sind allerdings vom späten Nachmittag):


 

Schöner Abschluß des Schwestern-Samstags war trotz beginnendem Regen ein Besuch auf dem Rottacher Weihnachtsmarkt. Der ist wirklich einen Besuch wert: viele kleine Holzhäuschen mit wirklich schönen Dingen, leckerem Kinderpunsch, Lebkuchen und gebrannten Mandeln.

Auch wenn die Heimfahrt über Bad Tölz und Kochel mit Regen und ab dem Kesselberg auch dicken Schneeflocken und bedeckter Straße ein bisserl mühsam war, hat sich die "Reise" nach Weissach auf alle Fälle gelohnt.

Danke Susie und Heidi für den schönen Tag bei Euch!




Sonntag, 8. Dezember 2013

Sonntagsfreude


Ich freu' mich heute, dass ich endlich mal wieder was Fertiggestricktes zeigen kann:

Eine Mütze nach Anleitung von meiner Schwester. Ich habe sie letztes Wochenende im Kloster angefangen und werde sie heute Nachmittag zum Christkindlmarkt aufsetzen. Ob noch ein Bommel oder ein Zopf (wie an der Mütze, die Susie mir gemacht hat) drankommt, überlege ich mir noch.

Wie üblich, trifft keines der Fotos die viel schönere Farbe, die die Mütze "in echt hat".

Und weil ich auch noch gerne was um den Hals haben möchte, nadle ich derzeit an einem Loop mit dem klangvollen Namen "wei-s-wurscht-is"

Trotz der 224 Maschen macht er viel Spaß und ich freu mich schon, wenn er hoffentlich bald fertig ist. Der grüne Rand kommt wieder weg, dafür kommt ein I-Cord als schöner Abschluß dran.

Ich wünsche Euch einen schönen 2. Adventssonntag und schicke liebe Grüße an Maria auf den Kreativberg, deren Idee die Sonntagsfreuden zu sammeln ist.


Sonntag, 1. Dezember 2013

Sonntagsfreude




Ein langes Wochenende durfte ich von Donnerstag Mittag bis heute Mittag im Kloster verbringen.

Zwei Urlaubstage ganz für mich alleine, bevor am Freitag mit dem Abendessen das Adventsseminar  begonnen hat. Und so viel war drin in diesen Tagen:

* Spaziergänge am See, wo ich am Samstag Nachmittag beide Fotos gemacht habe
* liebevoll zubereitete Mahlzeiten
* gute Gespräche am Einzelgästetisch und im Seminar
* teilhaben dürfen am Abschied einer verstorbenen Ordensschwester
* neue Lust am Stricken
* Austausch zum Thema "Alle Jahre wieder"
* intensive Beschäftigung mit vier wunderbaren biblischen Figuren:
   Maria, Josef, Elisabeth und Zacharias
* gemeinsames Singen
* Teilnahme an der Vesper zum Beginn des neuen Kirchenjahres
* eine Sonntagsmesse mit guter Predigt zum 1. Advent
* Wehmut, Motivation, Kraft, Hoffnung, ...




... und für meine Adventszeit (und auch danach) der Wunsch, mehr im Hier und Jetzt zu sein,
Ruhezeiten für mich zu genießen und mein hektisches Lebens-Tempo zurückzunehmen.

Ich wünsche Euch eine Adventszeit nach Euren Vorstellungen!

Sonntagsfreuden sammeln - eine wunderbare Idee von Maria.